Nicht Christen sollen Toleranz beweisen, sondern Muslime! (Wolfgang Luley)

Nicht Christen sollen Toleranz beweisen, sondern Muslime!

Eine Runde Mitleid. Der Zentralrat der Empörten ist mal wieder – empört! Aiman Mazyek hat es als Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland echt schwer. Immerzu muss er nörgeln, sich aufregen oder weinerliche Kommentare abgeben. Kein Wunder, dass ich seine Arbeit nicht übernehmen würde, egal wie viel man mir dafür böte. Ich nörgle auch so für mein Leben gern, da brauche ich keinen Zentralrat empörter Empörer!

Sie fragen, wen es dieses mal getroffen hat? Herr Mazyek glaubt, er müssen den Komiker Dieter Nuhr, wegen dessen kabarettistischen Beiträgen über den Islam kritisieren. Dabei bringt es Herr Mazyek fertig, gleichzeitig, zu nörgeln, sich aufzuregen und als weinerlich zu erscheinen. Respekt! Man könnte auch sagen: Übung macht den Meister.

Aber der Reihe nach.

Dieser Tage erschien auf Spiegel Online ein Bericht über Kanzlerin Merkel. Nicht dass mich interessiert, was diese Volksverräterin jetzt wieder alles zusammenlügt, diesmal hat sie mich aber überrascht! Sie meinte: Der Islam gehöre zu Deutschland. Und sie plädierte für mehr Toleranz gegenüber Muslimen. Ich hätte verstanden, hätte sie gesagt, man solle Menschen tolerieren, warum aber soll man jemanden tolerieren, weil er ein Moslem ist? Ist man als Moslem ein wertvollerer Mensch? Und welche bunten Pillen schluckt Frau Merkel? Sind die rezeptpflichtig oder frei verkäuflich? Ich habe schlicht keine Ahnung. Das empört mich!

Abgesehen davon: Merkel ist Protestantin, von mir aus kann sie tolerieren, wen immer sie mag, seien das Muslime, Katholiken oder lila Erdferkel, die eine Ameise als Gott anbeten. Ich für mein Teil bin Atheist und spreche mich generell gegen Religion aus. Ich bin gerne bereit, Menschen als Menschen zu tolerieren, ich bekämpfe aber Religionen. Und ich setzte einen großen Misthaufen auf all jene, die mit der Atheismus-Keule drohen. Ich bin Atheist und ich stehe dazu. Und wem es gefällt, der kann mich auch einen Fundamentalatheisten schimpfen. Und es ist mir gleichgültig, ob religionskranke Menschen füreinander Verständnis haben. Dass Wahnsinnige für Wahnsinnige Verständnis haben, ist kein Zeichen von Toleranz.

[Das könnte Sie interessieren:]

loading...

[Vielen Dank für Ihr Interesse]

Wie finden Sie mich als Aiman Mazyek der Atheisten? Bisher überzeugend – oder! Apropos Mazyek, Dieter Nuhr ist ja auch irgendwie ein Aiman Mazyek. Wenn auch einer der lustig ist und Humor besitzt. Beweis: trotz der Anzeige gegen ihn, wegen Beleidigung einer religiösen Gemeinschaft – nein, ich rede nicht von den lila Erdferkeln! – reißt er weiter seine Witze. Und Aiman Mazyek? Der ist – empört. Nein! Doch! Oh! So nörregt er sich darüber, Herr Nuhr spiele mit „antimuslimischen Ressentiments“. Oder anders formuliert: Nuhr sagt „Nuhr“ die Wahrheit und das empört Herrn Mazyek. Doch gut – weiter. Auch nörregt sich Mazyek über das, was Nuhr unter Satire versteht. Mazyek sagt: Der Satiriker ist vor allem dazu da, dass er kabarettistisch arbeitet und nicht die Religion auslegt. Kann es sein, dass Mazyek nur eine Maske ist für Angela Merkel? Davon abgesehen, dass ich Religionen bekämpfe, gehört es zu jeder Religion dazu, dass sich jeder Gläubige seine eigenen Gedanken dazu macht. Und nur weil einer Satiriker ist, soll er das nicht dürfen? Wie ich bereits sagte, versteht Mazyek keinen Humor, außerdem ist er – mit dieser Aussage – ein Fundamentalist. Was anderes tun denn Muslime im Nahen Osten, wenn sie Christen und andere Menschen töten? Sie legen den Koran aus. Manche würden sicher auch ohne Koran morden, weil Mord für sie eine Gaudi ist, aber die anderen berufen sich auf den Koran und dessen Passagen über die Behandlung sogenannter „Ungläubiger“. Aber nicht bloß die müssen sich fürchten, selbst Moslems sind vor anderen Moslems nicht sicher.

Dazu ein aktuelles Beispiel aus einem islamischen Staat (Iran). Ende Oktober wurde Reyaneh Jabbari durch den Strang getötet, nachdem sie sieben Jahre hindurch ihre Unschuld beteuert hatte und es sogar internationale Proteste gab. Was geschehen war? Ein Mann hatte sie in seine Wohnung gelockt und hatte sie durch Betäubungsmittel gefügig machen wollen. Sie aber wehrte sich, der Mann starb und Frau Jabbari wurde zum Tode verurteilt. Das Absurde aber kommt noch. Im Islam ist es üblich, dass die Angehörigen eines Opfers das Recht auf Rache besitzen. Und raten Sie mal, was die wollten?

Meiner Ansicht nach gehört der Islam nicht zu Deutschland. Recht auf Rache oder Dieben die Hand abschlagen, wie sie das muslimische Gesetz der Scharia vorsieht, sind Methoden aus der Steinzeit, die wir in Europa überwunden haben. Wir brauchen keinen Rückfall ins Mittelalter, nur um zu beweisen, wie tolerant wir sind. Im Gegenteil: die Muslime sollen zeigen, dass sie tolerant sind und aufhören, unsere Demokratie zu untergraben.

Nicht Christen oder Atheisten sollten, um Toleranz zu beweisen, zurück ins Mittelalter, die Muslime sollten endlich Toleranz beweisen und in der Neuzeit ankommen!

Bin ich jetzt ein besserer Nörgler als Mazyek oder bin ich jetzt ein besserer Nörgler als Mazyek!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.