War es Mord?

Eigentlich wollte ich dieses Jahr keine Artikel mehr schreiben. Ich wollte den Rest des Jahres genießen und mich entspannen. Doch dann erfuhr ich vom Tod des Politikers Andreas Schockenhoff! Offiziell heißt es der Tod sei ein Unfall in der Sauna gewesen; die Augsburger Allgemeine titelt: “Andreas Schockenhoff: Der rätselhafte Tod in der Sauna”. Laut dieser Zeitung hat sich folgendes zugetragen: “Schockenhoff hatte den Samstag vor dem dritten Advent gemeinsam mit seinen Kindern zu Hause in Ravensburg verbracht. Später begab er sich in den häuslichen Saunabereich. Als er nach längerer Zeit nicht zurückkam, schaute die Tochter nach ihm und fand den Vater bereits leblos. Ein sogenanntes Todesermittlungsverfahren, erklärt der Staatsanwalt, werde auch eingeleitet, um später mögliche Todesursachen ausschließen zu können. Schockenhoff habe schließlich eine herausragende berufliche Stellung eingenommen. Diehl betont: „Wir wollen keine Spekulationen nähren.“ Aber die Strafverfolger wollten gewappnet sein, „wenn Theorien oder Zweifel auftauchen“. Damit spielt Diehl auf Spekulationen an, Schockenhoff könnte Opfer eines politisch motivierten Anschlags geworden sein.”

Ja. Und ich finde die Möglichkeit eines politischen Anschlages sollte in Betracht gezogen werden, denn der Mann hatte viele Feinde. Unter anderem Volker Beck von den Grünen. Denn laut Wikipedia war folgendes vorgefallen:

“Im Mai 2006 nahm der Grünen-Abgeordnete Volker Beck an einer nicht genehmigten Bürgerrechtsdemonstration von Lesben und Schwulen in Moskau teil. Dabei wurde er durch Steinwürfe und Schläge, die von Gegnern der Demonstration ausgingen, verletzt.  Hierzu erklärte Schockenhoff: „Man muss sich auf die politische Ordnung eines Gastlandes einstellen“. Er mutmaßte: „Beck wollte eine Schlagzeile für sich“. Beck „könne sich nicht beklagen, dass ihm der notwendige Schutz“ durch die russische Polizei „nicht gewährleistet werde“. Diese Äußerung Schockenhoffs wurde von Vertretern aller im Bundestag vertretenen Parteien (zum Teil heftig) kritisiert. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel distanzierte sich Medienberichten zufolge von Schockenhoffs Äußerungen.  Beck selbst entgegnete ihm: „Hätten sich die Bürger in Polen oder in der DDR an die politische Ordnung ihres Landes gehalten, dann hätten wir da heute noch kommunistische Diktaturen.“

Und dass von jemandem der mit seinen Grünen selbst eine Art “kommunistische Diktatur” in Deutschland zu errichten versucht.
Dieses Ereignis ist nun zwar schon 8 Jahre her, aber die grünen Faschisten vergessen NIE wenn ihnen jemand Ärger macht; die Homolobby ebenso wenig. Und wer Ärger mit einem Grünen wie Volker Beck hat, der hat gleich eine ganze Horde Grüner samt Unterstützer aus der linksextremen Szene gegen sich. Und dann noch die Homolobby! Grüne und Homolobby; zwei Gruppen, die in den letzten Jahren beängstigend an Einfluss zugelegt haben, wie die kinderfeindlichen Bildungspläne in Niedersachsen und Baden-Württemberg zeigen!
Und dann hat ihn auch noch die eigene Partei teilweise auf dem Kicker (wohl weil man auch dort nicht vergessen hatte  wie russlandfreundlich er war); die Augsburger Allgemeine berichtete:

“Manche sahen sich deshalb bei den Todesumständen spontan an den Giftanschlag auf einen russischen Ex-Agent und Kreml-Kritiker in London im Jahr 2006 erinnert. Überdies wird in Netzwerken ein Zusammenhang mit Schockenhoffs Alkoholkrankheit hergestellt. Der Abgeordnete, der von seiner zweiten Frau geschieden war, hatte seine Sucht 2011 selbst öffentlich gemacht. In der ARD-Sendung „Günther Jauch“ sagte er damals: „Im Grunde war ich ein einsamer Mensch“ und begründete das mit dem Doppelleben als Bundespolitiker zwischen Ravensburg und Berlin.
In der eigenen Partei geriet er daraufhin unter Druck. Er musste den CDU-Bezirksvorsitz in Südwürttemberg an den jungen Abgeordneten Thomas Bareiß abgeben. Sein Bundestagsmandat im Wahlkreis Ravensburg, das er seit 1990 inne hatte, machte ihm 2013 der prominente Ex-Grüne Oswald Metzger streitig. Doch die oberschwäbische CDU-Basis stellte sich noch einmal klar hinter Schockenhoff. Auch von der Bundestagsfraktion erhielt er Rückendeckung: Vor einem Jahr wählte sie ihn zu einem der Stellvertreter von Fraktionschef Kauder.
Schockenhoff hatte sich nach seinem öffentlichen Alkoholbekenntnis in stationäre Behandlung begeben. Ob diese langfristig von Erfolg gekrönt war, ist unbekannt. Die Bild-Zeitung berichtete, dass viele Parteikollegen bei einem Empfang in Paris beobachtet hätten, wie der Politiker wieder Alkohol trank. Eine chemisch-toxikologische Untersuchung der Leiche steht noch aus. Staatsanwalt Diehl hofft auf die Ergebnisse noch vor Weihnachten.”

Die fette Markierung im Zitat habe ich nachträglich eingefügt um zu verdeutlichen was für ein Zufall es doch ist das jemand der gegen einen grünen Oberguru gewettert hat von einem scheinbaren Ex-Grünen abgelöst wurde!
Ich denke übrigens dass man Herrn Schockenhoff als einen konservativen Mann bezeichnen kann und gegen DAS KONSERVATIVE wird in der CDU/CSU regelrecht Krieg geführt; man denke nur daran wie der Friedrich abgesägt wurde! Ein perverser SPDler schaut Kinderpornos und ein CSUler wird gefeuert; verrückte Welt!
Und nun stirbt ein Konservativer unter eigenartigen Umständen; also ich finde das sehr verdächtig. Leider habe ich weder die finanziellen Mittel noch genügen Einfluss, um diesen Dingen so richtig auf den Grund zu gehen.
Aber es gibt genügend Gründe die Frage zu stellen: “War es Mord?”
Zumal er ja nicht der erste Politiker ist, der mit Sicherheit ermordet wurde; es gibt eine lange Liste.
Da wäre George Patton, der dem Massenmord an Deutschen Soldaten in den Rhein-Wiesenlagern Einhalt gebieten wollte.
Da wäre Rudolf Heß, der angeblich Selbstmord begangen hat, kurz bevor ihn die Russen begnadigen wollten. Sein Sohn jedenfalls glaubt es war Mord!
Da wären Jürgen Möllemann und Uwe Barschel; der eine hat einen Unfall beim Fallschirmspringen und der andere in Genf ermordet. Zumindest bei Barschel wird inzwischen sogar in den Mainstreammedien eingestanden, dass er wohl doch ermordet wurde!
Da wäre Jörg Haider, der Österreich mehrmals beinahe aus der EU-Diktatur befreit hätte! Er war den EUlern zu gefährlich und das war sein Ende; Gerhard Wisnewski hat darüber sogar ein Buch geschrieben: “Jörg Haider-Unfall, Mord oder Attentat?”
Wie gesagt, Herr Schockenhoff wäre nicht das erste Mordopfer das aus politischen Gründen getötet wurde, die mit den Machtverhältnissen in der BRD zusammenhängen…
Ich bekomme zu Weihnachten übrigens ein Gerhard Wisnewski Buch geschenkt:
“ungeklärt unheimlich unfassbar: Die spektakulärsten Kriminalfälle 2014”
Das Buch kam am 1. Dezember heraus und Herr Schockenhoff starb am 13. Dezember. Vielleicht ist das etwas zu viel der Verschwörungstheorien, aber man angenommen die Täter haben das Erscheinen des Buches in ihren Mordplan mit einkalkuliert…. Das Buch wird bestimmt von mehr als 100.000 Menschen gekauft und gelesen; die Jahrbücher von Herrn Wisnewski sind nämlich immer sehr erfolgreich, ja sie liegen sogar manchmal in Mainstreambuchhandlungen aus!
Also folge ich dieser Annahme, dann wurde der Mord am 13. Dezember begangen, damit über ihn nicht mehr in Herrn Wisnewskis Buch berichtet werden kann.
Ist nur eine Vermutung…

Trotz allem wünsche ich Ihnen liebe Leser frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Und auch wenn unser Land von machtgeilen, mörderischen Psychos regiert werden; es kommen auch wieder bessere Zeiten. Ich setze diesbezüglich auf Organisationen wie PEGIDA, die Preußische Allgemeine Zeitung, die Junge Freiheit, den Preußischen Anzeiger, die Alternative für Deutschland und den Orden der Patrioten.
Denken Sie immer daran:
Es gibt Leute die für ein besseres Deutschland kämpfen und denen wir Deutschen am Herzen liegen.

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

One Reply to “War es Mord?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.