50 Millionen für Bundeswehr

Die Bundeswehr braucht Geld. Etwa 50 Millionen Euro, so der Wehrbeauftragte der Bundesregierung Hellmut Königshaus (FDP).

Hintergrund: Heute soll ein sogenanntes Attraktivitätsgesetz für die Armee Deutschlands beschlossen werden. Nach neuesten Zahlen warten etwa 10.000 Soldaten derzeit auf eine Beförderung, viele Kasernen müssten saniert werden. Aber auch eine bessere Pendlerunterstützung, sowie den Ausbau für Kindergärten für Soldatenkinder, dessen Elternteil im Auslandseinsatz ist, sind im Gespräch. All dies diene, so hofft man, einer besseren Motivation der kämpfenden Truppen, also die Dienstzufriedenheit zu erhöhen.

2 Replies to “50 Millionen für Bundeswehr”

  1. Die Bundeswehr braucht kein Geld – jedenfalls nicht für Kasernen. Denn die Kasernen werden jetzt für etwas viel Besseres verwandt: Flüchtlinge! Die Bundeswehr kann ja irgendwo in der Welt – wo immer sie sich dort aufhalten mag – schlafen. Im Freien. Das ist gesund und macht ‘n schlanken Fuß!! 😆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.