Focus verlässt Moskau

Das “Mainstreammagazin” Focus, bei dem einst nur “Fakten, Fakten, Fakten” zählen sollten, schliesst sein Büro in Moskau. Dabei ist derzeit Russland eines der Mächte, auf das die Welt, dank Ukraine-Krise und NATO/EU-Embargos, schaut. Auch wirtschaftliche globale Entwicklungen lassen sich von Russland, durch den Rubel und Partnerschaften, ablesen. Da erstaunt es doch, wenn der FOCUS gerade dort jetzt seine Pforten schliessen will.

Burda, der Verlag hinter dem Focus, will aber weiter aus Russland berichten lassen. Von freien Journalisten, wie es heisst. Burda ist einer der größten Verlage in Russland. Von daher erstaunt die Schließung mehr, als noch vor einiger Zeit den Rückschritt der Rheinischen Post.

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

One Reply to “Focus verlässt Moskau”

  1. Hallo Hagen,
    den Mainstreammedien sind Fakten eben egal.
    Für die Russlandberichterstattung schreiben die großen Blätter vermutlich sowieso von einander ab.
    Und der Burda-Gruppe kann man sowieso nicht trauen!
    Dieser Hubert Burda und seine Ehefrau stecken bis zum Hals mit drin in der anti-familien-Propaganda der Mainstreammedien.
    Und ihre “Berichterstattung” in anderen Themen kann man auch getrost in der Pfeife rauchen…
    Das sieht man schon daran, dass sie aus Russland berichten wollen ohne selbst in Russland zu sein.
    Danke für diesen erhellenden Artikel Hagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.