Gefahr zu groß – PEGIDA Frankfurt gibt auf

Die Polizei kann oder will die PEGIDA Frankfurt vor dem gewaltbereiten roten Mob nicht schützen. Entweder ist sie zu sehr bemüht, sich selbst zu schützen, oder es ist von “oben” angeordnet, nicht härter durchzugreifen. So wurde eine PEGIDA-Teilnehmerin am vergangenem Montag durch einen Steinwurf am Kopf schwer verletzt (Der Preussische Anzeiger berichtete).
Die Veranstalter können nicht mehr die Verantwortung für das Wohl von Leib und Leben übernehmen und sehen sich daher zur Aufgabe gezwungen:

Liebe Patriotinnen und Patrioten,
leider können wir es nicht mehr mit unserem Gewissen vereinbaren und die Verantwortung dafür übernehmen, in Frankfurt am Main spazieren zu gehen.
Bevor jemand richtig schwer verletzt wird oder sogar stirbt wegen der Angriffe linker Chaoten, ziehen wir uns bis auf Weiteres aus FFM zurück.
Und bevor hier hunderte dümmliche Kommentare vornwegen “einknicken”, “Schwanz einziehen” und so weiter auftauchen, bitte überlegt Euch doch genau, ob Ihr diese Verantwortung übernehmen würdet für ein Menschenleben?!
Bitte unterstützt unsere Freunde in Eurer Nähe, zum Beispiel Kassel oder Würzburg.

Quelle: PEGIDA Frankfurt/NPA

[Das könnte Sie interessieren:]

loading...

[Vielen Dank für Ihr Interesse]

Einen Kommentar dazu entnehmen Sie bitte DEMOKRATUR.eu

5 Replies to “Gefahr zu groß – PEGIDA Frankfurt gibt auf”

  1. Ich glaube das es von oben angeordnet wurde, das die Polizei sich zurück siehen musste und die Veranstalter dann absagen mussten.

    Aber sicher bin ich aber nicht.

    Ich kann es aber auch verstehen (falls die Polizei ohne Befehl von oben handelt) das die Polizei diese Zeilen schreibt da nach dieser Aktion von den Linken. merken die vielleicht das sie nichts gegen die Linken Idioten machen können.

  2. Ich kann den Rückzug durchaus verstehen und würde diese Leute auch nicht als Feiglinge bezeichnen. Aber ich hoffe doch dass es nur ein vorläufiger Rückzug ist und sie wiederkommen und weiter Wiederstand leisten!
    Und ich hoffe die Polizei und die Politiker kriegen bald ein paar gepfferte Protestbriefe wegen ihrer Unfähigkeit anständige Demonstranten nicht zu schützen!
    Und so viele Mails dass ihre PCs überlastet werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.