Jusos gegen Demokratie

Auf Facebook haben die JUSOS Niedersachsen einen offenen Brief eingestellt, der verhindern soll, dass der AfD, resp. ihrer Jugendorganisation, Räume vom Deutschen Ruder-Club 1884 Hannover zur Verfügung gestellt werden sollen. Darin heisst es:

Doch wir möchten Sie auf diesem Wege darauf hinweisen, dass Sie mit Herrn Höcke einem Politiker eine Bühne bieten, der überaus fragwürdige Ansichten vertritt, welche mit den von Ihnen und uns vertretenen Werten nicht vereinbar sind. […]

Um dann später mit den Worten

Selbstverständlich respektieren wir verschiedene Ansichten und Meinungen in unserer Demokratie, schließlich herrscht hierzulande Meinungsfreiheit. Wir respektieren jedoch keine Parteien oder Positionen, die Minderheitenrechte infrage stellen und mit ihren Positionen und Aussagen am rechten Rand fischen. Derartige Stimmungsmache ist abzulehnen, bitte denken Sie einmal darüber nach, ob Parteien wie die sogenannte „Alternative für Deutschland“ zu Ihren Grundsätzen und Werten passen und ob Sie diesen Gruppierungen für Veranstaltungen weiter Ihr Haus überlassen und somit eine Bühne zur Verfügung stellen wollen.

Es wäre ein starkes Zeichen der Zivilcourage, wenn Sie die AfD und Herrn Höcke wieder ausladen würden. Denn auch das gehört zu einer Demokratie dazu, klar und deutlich zu sagen: Hier nicht! Andernfalls sehen wir uns dazu gezwungen, dies selbst in die Hand zu nehmen und gegen die AfD-Veranstaltung zu protestieren, denn wir stehen für Toleranz und Weltoffenheit, uns ist es völlig egal, welches Geschlecht, welche sexuelle Orientierung und welche Hautfarbe ein Mensch hat. Darum können wir eine derartige Veranstaltung nicht kommentarlos hinnehmen.

zu enden.

Das das Demokratieverständnis der Unterzeichner Katharina Andres und Adis Ahmetovic, Vorsitzende der Jusos Region Hannover; Maren Zangerle, Nele Groth und Laura Syska, Ak Inneres der Jusos Hannover; Arne Zillmer, stellv. Juso-Landesvorsitzender mehr als in Frage gestellt werden kann, wird einem beim lesen klar.

Unter dem Motto: Toleranz ja, nur nicht für Andersdenkende, sonst kommen wir mit Gewalt, scheint die Jugendorganisation voran zu marschieren. Natürlich wird die BRD nicht gegen jene Gewaltbefürworter angehen. Spielen doch sowohl die Jusos als auch die Lucketreuen im Systemspiel mit und sorgen für eine gewisse Abwechslung.

Demokratie und Freiheit, verehrte Jusos, hat eben nichts mit Denk- oder anderen Verboten zu tun. Demokratie von Hause aus auch nichts mit Parteien und ihre Jugendorganisationen. Und das Wort Freiheit scheint Euch nur zu fremd zu sein. Ebenso das Wort Toleranz und Weltoffenheit. Denn mit diesen Briefen sät man Hass – und Hass entlädt sich in Gewalt und Gewalt ist weder tolerant noch in einer anderen Sichtweise zu tolerieren…

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.