Gestern war Deutschland. [22. April 2015]

Wer kennt es nicht. Man wacht morgens auf, geht an seinen Rechner und stellt fest, dass man am Vorabend das „Internet“ kaputt gemacht haben muss. Was hat man nur getan? Tausende verzweifelnde Leser können plötzlich weder den Preussischen Anzeiger, noch DEMOkratur, MaulwurfenInfo oder die neuesten Nachrichten auf NPA abrufen. Der Kontakt mit der Außenwelt über Twitter oder Facebook ist weg. Weltweit. Für Milliarden Nutzer des weltweiten Netzes.
Selbst die Rechner bei den sogenannten „Jobcentern“ sind ausgefallen. Wahrscheinlich habe ich auch NASA, NSA, NSU und wie die Geheimdienste noch alles heißen lahmgelegt.
Die Bahn ist ausgefallen und auch bei der Post läuft gar nichts mehr. Ohne Netz ist eben alles aus…

Liebe Leser, es tut mir leid. Das habe ich wirklich nicht gewollt.
Doch ich habe es repariert. Heute ist für Sie wieder alles empfangbar. Sie leben wieder in der Zivilisation, im Neuland.

Aber so viel haben Sie auch nicht verpasst, auch wenn man durch das fehlende Netz sich plötzlich wie in eine tiefe Vergangenheit zurückgesetzt fühlt.
So auch ein gewisser Herr Gauck. Mit Betroffenheitsgesicht und voller Scharm… öh… Scham wollte er heute morgen mit 675 Schülern aus der ganzen BRD über ein gescheitertes Attentat von 1939 diskutieren. 675 Schüler werden zum Gauck gekarrt, dort beköstigt und müssen dem Gauck zuhören. Auf Kosten der Steuerzahler. Über ein Thema, das nur dann relevant für die Zukunft wäre, wenn die Schüler sich merken, warum das Attentat misslungen ist und was man in Zukunft besser machen sollte.

Sie sollten sich nicht für die Vergangenheit verantwortlich fühlen, sondern für ihre Taten. Sie sollten sich von diesem Opa nichts einreden lassen.

Aber das mit dem Netzausfall tut mir wirklich leid.

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

2 Replies to “Gestern war Deutschland. [22. April 2015]”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.