Ein Anschlag und die Frage: Was darf Satire?

Am 4. Mai 2015 berichtete die Webseite “Nation Sparta” über einen Anschlag auf eine Veranstaltung in den USA, an der auch Geert Wilders teilnahm. Es handelte sich um einen Mohammed-Karikaturen-Wettbewerb. Laut “Nation Sparta” waren 350 Karikaturen aus aller Welt eingereicht worden. Für die beste Karikatur war ein Preisgeld von 10.000 US-Dollar ausgesetzt. Das hat zwei Islamisten nicht gefallen und deshalb veranstalteten sie eine Schießerei, bei der sie dann beide draufgingen, nachdem sie einen Polizisten angeschossen hatten.
Ich muss dazu sagen, dass ich weder die Mohammed-Karikaturen gut finde, noch Irre die Anschläge wegen solcher Zeichnungen begehen. Laut Kurt Tucholsky darf Satire alles, aber um ehrlich zu sein: Kurt Tucholsky kann mich mal!
Als ich neulich das linke Homolobbypropagandamagazin “Siegessäule” kostenlos im Kino herumliegen sah und das Titelblatt sowohl Jesus, als auch die Jungfrau Maria, als auch Nonnen im allgemeinen beleidigte, nahm ich sämtliche Magazine mit, zerriss sie und dann ab damit in den Müll. Vorher noch ein Blick hinein, um zu lesen was die linke Saubande über Asylpolitik schreibt. Das Übliche:
“Mehr Asylanten aufnehmen.”
“Europa ist flüchtlingsfeindlich.” (angeblich)
bla bla bla
Was war auch anderes zu erwarten. Jetzt gibt es eben 50 Exemplare dieses Drecksblattes weniger 🙂
Was ich damit sagen will: Wenn ich eine Mistzeitung sehe, die mir nicht gefällt, dann unternehme ich auch etwas dagegen. Und wenn diese Zeitung meine Religion beleidigt, muss sie damit rechnen mich zum Feind zu haben und mit allen legalen und vor Gott zu rechtfertigenden Mitteln von mir bekämpft zu werden.
Wenn die Homolobby also denkt ihre kostenlose Zeitschrift geht weg wie warme Semmeln, dann irrt sie sich. Es geht bloß der Herr Schwochert durch die Berliner Kinos, nimmt sie mit und entsorgt sie anschließend umweltfreundlich 🙂
Und daher wäre es unfair und verlogen wenn ich es den Moslems übelnehmen würde wenn sie sauer wegen solcher Mohammed-Karikaturen sind. Ich verstehe das. Aber wofür ich kein Verständnis habe, sind solche Anschläge. Denn ob es einem gefällt oder nicht, die Leute die solche Karikaturen von Jesus oder Mohammed machen haben ein Recht darauf das zu tun (jedenfalls solange bis ich mal Kaiser von Deutschland bin, dann wird das sofort verboten!) und niemand hat das Recht auf sie zu schießen oder ähnliches.
Aber jeder Gläubige hat das Recht dazu kostenlose Exemplare von herumliegenden Zeitungen mitzunehmen und zu entsorgen. Ebenso hat jeder Gläubige das Recht gegen solche Karikaturen zu protestieren.

Interessant ist aber in diesem Zusammenhang auch das Verhalten der Mainstreammedien dazu. Im Fernsehen war nichts dazu zu hören und auch viele Mainstreammedien schwiegen dazu. Nach dem Anschlag von Paris auf dieses Schundblatt gab es Gedenkmärsche, Medienberichte und der “Titanic”-Chef (das ist sozusagen die BRD-Version von “Charlie”) durfte bei Markus Lanz auftreten. Gut, bei dem Anschlag sind Menschen gestorben und bei dem Angriff auf Herrn Wilders starben nur die Terroristen, aber trotzdem. Man merkt das die Medien sauber unterscheiden zwischen Linken die Mohammed-Karikaturen verbreiten (logisch, schließlich sind die Linken und ihre Propaganda immer in irgendeiner weise Volks- und Staatszersetzend!) und nicht-Linken, die Mohammed-Karikaturen verbreiten (letztere tun das wohl vor allem deshalb, weil man es ihnen verbieten will).
Es steht jedenfalls zu befürchten das solche Anschläge in den nächsten Jahren immer häufiger werden. Denn dank der in ganz Europa frei verfügbaren Propagandasender, in denen Islamisten sogar Hitler als Helden feiern (wegen der vielen toten Juden), und dank der IS-Propaganda im Internet werden einige Islamisten immer radikaler. Und dank der BRD-Mist-Medien werden wir Europäer immer verweichlichter. Ich befürchte, das wird böse Folgen haben.
Und da wir in einer multikulturellen Gesellschaft leben ist ein Bürgerkrieg wie in Ferguson oder Baltimore leider auch recht wahrscheinlich. Bedanken können wir uns dafür bei Leuten wie Michael Müller, die jeden Tag auf ihr eigenes Volk scheißen. 🙁
In letzter Zeit scheint es mit der Welt wirklich bergab zu gehen.
Bürgerkrieg in Syrien, IS-Kalifat, kaputtes Libyen, Asylflut, Scheinasylantentum, völkerfeindliche BRD- und EU-Regierungen. Und die Politiker kacken unser deutsches Volk mit Hilfe der Medien fast täglich mit einem Schuldkult wegen dem zweiten Weltkrieg und mit angeblicher “historischer Verantwortung” voll, wegen der wir jetzt Millionen Scheinasylanten bei uns rein lassen sollen.
Verlogenes Pack.

Aber ganz hoffnungslos ist die Lage nicht. Immerhin gibt es immer mehr Menschen die aufwachen und die Asylflut und die deutschenfeindlichen Politikerlumpen nicht länger hinnehmen. Und es gibt unabhängige Medien wie den Preußischen Anzeiger, die gegen den verhängnisvollen Weg, auf den die Politiker uns und unser Land zwingen, gegensteuern.
“Unabhängige Medien” bedeutet u.a., dass einfache Bürger wie ich über Ereignisse wie den Angriff auf die Wilders-Veranstaltung berichten und unsere eigene Meinung dazu kundtun können.

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

One Reply to “Ein Anschlag und die Frage: Was darf Satire?”

  1. Einen freundlichen Gruß nach Texas – immerhin zwei Anhänger der ” friedlichen Religion ” weniger. Diese beiden dürften uns in Deutschland nicht mehr beglücken und kulturell bereichern, aber leider ist das nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.