Eine E-Mail an den CDUler Stahlknecht

Liebe Leser des Preußischen Anzeigers,

Herr Stahlknecht von der CDU Sachsen Anhalt hat ernsthalf gefordert dass Sachsen-Anhalt mehr Ausländer haben sollte:
Siehe Artikel der Jungen Freiheit.
Ich empfand das als eine Frechheit und habe ihm daraufhin eine entsprechende Mail geschrieben und möchte alle Leser des Preußischen Anzeigers bitten diesem Mann und der CDU Sachsen-Anhalt nun ebenfalls per Mail, per Brief oder persönlich zu sagen wie falsch und schädlich diese Forderung nach einer Umwandlung Sachsen-Anhalts in ein Land mit 10-15% Ausländeranteil ist!
Hier meine Mail:

“Hallo Herr Stahlknecht,

ich habe gerade Ihre Forderung nach mehr Ausländern gelesen:

CDU fordert mehr Ausländer für Sachsen-Anhalt


Und ich muss sagen, ich empfinde das als eine bodenlose Gemeinheit gegenüber uns Deutschen! Was haben wir Ihnen getan, dass Sie uns unbedingt loswerden wollen?
Solchen Humbug hätte ich von der SPD erwartet, aber nicht von einem CDU-Politiker!
Wenn Sachsen-Anhalt an Fachkräftemangel leidet, dann sorgen Sie doch durch eine familienfreundlichere Politik dafür dass wieder mehr Kinder geboren und später zu Fachkräften ausgebildet werden! “Kinder statt Inder”, sagt Ihnen das was?
DAS WAR MAL EINE VÖLLIG BERECHTIGTE FORDERUNG IHRER UNION!!!!
Und haben Sie etwa nicht mitgekriegt was es bedeutet in einer multikulturellen Stadt zu leben? Ständig muss man Angst haben auf Grund seiner (weißen) Hautfarbe totgeschlagen oder ausgeraubt zu werden! Wenn Sie der Ansicht sind in Sachsen-Anhalt leben zu wenig Ausländer, dann machen Sie doch mal Urlaub in Berlin-Neukölln!
Dort können Sie dann live miterleben wie es ist ein Fremder im eigenen Land zu sein und täglich um sein Leben fürchten zu müssen! Wollen Sie das für Sachsen-Anhalt?
Das die Einheimischen überall Fremde im eigenen Land sind?!
Das würde dann aber auch Sie treffen und mit Sicherheit zu Wahlerfolgen von AfD und NPD führen. Und ganz ehrlich; wenn ich höre wie jemand von der CDU ernsthaft fordert ein gut funktionierendes Bundesland in eine multikulturelle Gesellschaft mit 15% Ausländeranteil zu verwandeln, dann kann ich es niemandem verübeln wenn er AfD oder NPD wählt! Und der Unsinn von wegen die “Flüchtlinge” wären Fachkräfte, das kauft Ihnen angesichts des Verhaltens vieler angeblicher Flüchtlinge keiner ab!
Haben Sie sich eigentlich einmal angesehen was diese “Bereicherung” in unserem Land anrichtet? Hier ein paar Beispiele:

Köln: Asylanten vergewaltigen 26-Jährige


Einer kam aus Sachsen-Anhalt!

Asylanten stürmen Landratsamt in Aalen


Das kann Ihr Landesratsamt auch erwarten!
https://www.netzplanet.net/asylanten-rauben-betrunkene-aus/
Solche Räubereien wollen Sie auch in Sachsen-Anhalt? Ich denke nicht!
Und arbeiten WOLLEN DIE MEISTEN SCHEINASYLANTEN DOCH GAR NICHT; die kommen hierher um Beute zu machen! Vielleicht irgendwann auch in den schicken Luxusvillen mancher Politiker…

Warum wollen Sie Sachsen-Anhalt solchen Horror zumuten???
Ich darf Sie an Ihre Aufgabe als Politiker erinnern:
Sie haben die Aufgabe sich um das Wohl und die Sicherheit Sachsen-Anhalts und der Sachsen-Anhalter zu kümmern!
Und das tun Sie NICHT indem Sie dieses sichere Bundesland in eine kalte, multikulturelle Hölle verwandeln! Multikultiromantik nützt NIEMANDEM, aber Sie schadet allen!
-Ihnen, weil man Sie dafür abwählen wird (und weil Sie, der Sie als Politiker ja viel Geld besitzen dann bestimmt auch irgendwann mal von den Asylbetrügern ausgeraubt werden)!
-Den Bürgern, weil sie dann unter Raubüberfällen, Vergewaltigungen und Morden zu leiden haben!
-Und dem Land, weil die ehrlichen Leute dann abwandern und wohin ziehen wo es sicher ist!

Also bitte ich Sie: Vergessen Sie diesen “Mehr Ausländer”-Unsinn und verzichten Sie darauf neue Probleme zu schaffen! Dieser Multikulti-Wahnsinn löst keine Probleme, er schafft nur neue!
Also lösen Sie die Probleme Sachsen-Anhalts durch eine bessere Familienpolitik, die zu mehr Kindern führt!
Das schafft Nachhaltigkeit.

Mit freundlichen Grüßen”

Und hier die Mailadresse der CDU Sachsen Anhalt:
post@cdulsa.de
Und hier die Mailadresse von Herrn Holger Stahlknecht:
poststelle@mi.sachsen-anhalt.de

Der SPDler Christian Soeder kommentierte das ganze übrigens mit:
“Aber bitte auch schnell einbürgern, damit NPD und AfD noch weiter ausgedünnt werden.“
Damit ist klar was diese Soziratten sich wünschen; einen Austausch des Wahlvolkes, weil anständige Deutsche diese DrecksSPD nicht mehr wählen; Gründe dafür Siehe in meiner Kaiser Wilhelm Biographie, in der auch die Schandtaten der SPD aufgelistet sind.
Übrigens würde der SPD eine solche Umvolkung nicht allzu viel nützen, denn in den meisten Ländern aus denen die Zuwanderer kommen sind sozialistische Parteien mehr als nur unbeliebt 🙂 Und außerdem würde kein anständiger Zuwanderer eine gottlose Saubande wie die SPD oder ihren Kinderschänderkoalitionspartner die Grünen jemals wählen.
Na ja…, aber deshalb setzen diese beiden Verräterparteien SPD/Grüne ja auch auf kriminelle und asoziale Zuwanderer/Scheinasylanten die perfekt zu diesen zwei Parteien der Kriminellen und Asozialen passen.
Wie auch immer:
Wir haben das Recht, ja die Pflicht uns dagegen zu wehren.
Deshalb hier dieser Weckruf und der Aufruf zum Widerstand.
Allen Lesern, die sich nun aufmachen um gegen diesen Irrsinn anzugehen:
Viel Erfolg.

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

7 Replies to “Eine E-Mail an den CDUler Stahlknecht”

  1. Dem kann ich nur zustimmen.
    Gut das der Anzeiger auf dieses Treiben aufmerksam macht.
    Ich werde diese CDUler gleich anschreiben und den Artikel hier etwas bekannter machen 🙂

  2. Dem sollte man keine Mail senden ( schade um jedes Wort und die Mühe ) sondern mit Anlauf in die Fresse treten. Eine andere Sprache vestehen diese Volksverräter nicht.

  3. Nun Thomas aus Sachsen, da SIe vermutlich näher an Sachsen-Anhalt dran sind als ich Berliner, wünsche ich Ihnen viel Erfolg dabei 🙂
    🙂 🙂 🙂
    Übrigens Herr Schwochert, ich war so frei Ihr Buch in meine Webseite einzufügen. Sie finden es unter der Rubrik “Wilhem I”.
    Keine Ursache.
    Wr Patrioten müssen zusammenhalten 🙂

  4. Lieber Patriot, zur Information vorab

    erlaube ich mir darauf hin zu weisen, das es sich bei der BRD nicht um einen Staat im völkerrechtlichen Sinn
    handelt und möchte auf zeigen, was ein Staat eigentlich ist.
    Auf die Parteienlandschaft komme ich noch zu sprechen.
    Es wurde in jener zeit die”Drei-Elemente-Lehre entwickelt, deren Merkmale bis
    heute erfüllt sei”n müssen, Staatsgewalt,Staatsgebiet und Staatsvolk.
    (vgk,Jellinek, Allgm.Staatslehre 3, Aufl. 1990.
    Konvention von Montevideo vom 26.12.1933,
    daraus ergibt sich daß all diese drei Kriterien
    gleichzeitig erfüllt sein müssen, ansonsten kann
    man von einem Staat nicht spechen.
    Interessanterweise erfüllt die “BRD” dabei noch
    nicht einmal ein einziges dieser drei.völkerrechtlichen notwendigen Kriterien für
    einen Staat!
    Mit der militärischen Niederlage im Jahr 1945 haben
    die Besatzungsmächte die oberste Regierungsgewalt lt. “Berliner Erklärung in Deutschland übernommen lt. “Berliner Erklärung 5.6.1945.”
    Völkerrechtliche korrekte Zitierung: ” In Anbetracht der Niederlage Deutschlands und der obersten Reierungsgewalt hinsichtlich Deutschlands durch die Regierungen des
    Vereinigten Königsreich, der Vereinigten Staaten und der Union der Sozialistischen Sowjetischen Republiken und duch die provisiorische Regierung der Französichen Republik vom 5.6.1945
    (nachzulesen: Amtsblatt des Kontrollrats in Deutschland, Ergänzungsblatt Nr. 1, S. 7-9.
    Das Grundgesetz dass uns gegeben wurde, haben uns die Amerikaner aufoyktruiert, Prof
    Carlo Schmid sagte:” Wir durften nur noch Punkt und Komma setzen, der Rest wurde von Alliierten diktiert.
    Alle für die Ausübung der obersten Regierungsgewalt im “BRD-System durch die
    “3” Besatzungsmächte, ist die Aufhebung von Tausenden Gesetze und Neuverfügungen in den
    Jahren 2006-2010 /die sog. Bereinigungsgesetze”)
    Diese Gesetze sind weder im “Bundestag noch
    im Bundesrat” diskutiert oder beschlossen worden, sie wurden lediglich verfügt, gelesen und im “Bundesgesetzblatt” veröffentlicht.
    Sei 2007 verfügten die westl. Besatzungsmäche
    (excl.(russ.Föreration) die vollständige Wiederherstellung des gesamten Besatzungsrechtes, als voll” wirksames Bundesrecht”
    Und da sind wir nun bei er Bildung von Parteien
    und dem Wahlrecht.
    Die “BRD” hat Firmen-Charakter und unterliegt
    dem Handelsgesetzbuch.
    Die BRD GmbH ist ein das Handelsregister
    von Frankfurt/Main Nr. 51411eingetragen, mit
    2 Geschäftsführern und einem
    Stammkapital von (DM 50.000) jetzt € 25.000.
    dem Gegenüber steht eine Schuldenberg von ca. 3 Bio.
    Nach kaufmännigsche Gesichtspunkten ist dieser Staat insolvent.
    Einelt. Handelsgesetzbuch GmbH kann keine GmbH keine Wahlen veranstalten,
    sondern nur eine Gesellschafter Versammlung,
    die die Geschäftsführer entweder entlasten oder liquidieren.
    Hier bginnt doch große Betrug der Bundestags-
    Landtags- Kommunalwahlen am Bürger.
    Weder die CDU, SPD, Linke, Grüne u. a. Parteien,
    sie sind nicht legimiert Wahlen abzuhalten. Diese Mitglieder sind exorbitante Apanagen
    Emfänger, die den Auftrag haben , das Volk
    auszupressen wie eine Zitrone.
    Alle ehemaligen Ämter sind heute Zweigniederlassungen oder Unterbtriebe für die
    BRD GmbH.
    Dieses besondere Mitglied dieser “CDU” auch diesem und anderen Apanagen Empfänger muss in aller Deutlichkeit klar gemacht werden, dass niemand sie gewählt hat, sie keinerlei Rechtsgrundlage für die unverschämten, dreisten und anmassenden Forderungen dem
    Volk gegenüber haben.
    Ein Antrag bei den Gremien ist das Mindeste
    das hierauf zu beanworten wäre, unter Hinweis
    der völligen Wiederherstellung des gesamten
    Besatzungsrechtes.
    Für die Klärung socher Angelegenheiten ist der
    oberste Gerichtshof in Den Haag zuständig.
    Die jetzige Förderation Russland hat immer noch ein Veto Recht, das aus dem Besatzungsrecht sich rekrutiert.
    Ich hoffe nur, dass diesem CDU Mann jetzt
    die “rote Karte” gezeigt wird.
    Wahlen dürfen unter diesen Aspekten nicht
    mehr und sollten auch nicht mir durchgeführt
    werden, die Kosten trägt der Steuerzahler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.