BBC – ein Vorbild für Fernsehdeutschland?

Die britische Staatssenderkette muss 1000 von 20.000 besetzten Stellen streichen. Dies sei eine Reaktion darauf, dass immer weniger Menschen des britischen Empire das Fernsehprogramm verfolgen. Die Einnahmen der Fernsehgebühren sei demnach eingebrochen.


Der Intendant der BBC, Tony Hall, betonte, dass es derzeit etwa 1 Million weniger Fernsehgeräte in Groß Britannien geben würde, als noch 2011. Dies bedeute Mindereinnahmen von umgerechnet 211 Millionen Euro. Ein Drittel dieser Summe soll nun die Personaleinsparung bringen.
Die BBC kann nicht auf eine Regierung hoffen, die, ähnlich wie in der BRD, alle gemeldeten Einwohner bzw. Haushalten, ungeachtet der wahren Zuschauer, zahlen lässt. Die BBC ist staatsunabhängiger als die deutschen Programme von ARD und ZDF und haben einen ausgesprochenen guten Ruf, vor allem bei wissenschaftlichen Dokumentationen. So hofft man, dass besonders dieser Bereich nicht unter den Kürzungen und Sparmaßnahmen fällt. Die Verantwortlichen von ARD und ZDF können sich derweil zurücklehnen, denn ein Urteil über die Zwangsfinanzierung eines quotenunabhängigen Minderqualitätsfernsehens, das zusätzlich noch Millionen Euro-Einnahmen an Werbe- und Sponsoringschaltungen einbringt, ist nicht in Sichtweite. Und selbst wenn, ist es fraglich, ob das Gericht zugunsten der Deutschen Gebührenzahler urteilen würde.
Denn ARD und ZDF könnten Einsparungen durchaus auch ohne Entlassungen vornehmen: von überteuerten Sportübertragungen bis hin zu überflüssigen Programmangeboten beim Rundfunk und Fernsehen.

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

3 Replies to “BBC – ein Vorbild für Fernsehdeutschland?”

  1. Der aktuelle GEZ-Sondermüll ist nur zu erleiden, wenn der damit bei Deutschen verursachte Schaden Anrecht auf ein Scherzensgeld induziert, welches mindestens Holo-Niveau erreicht!

    1. … wenn der damit bei Deutschen verursachte Schaden Anrecht auf ein Scherzensgeld induziert, welches mindestens Holo-Niveau erreicht!

      Was allerdings eine Unmöglichkeit in sich ist, denn es ist nun mal das geschichtliche Vorrecht einer ganz bestimmten Gruppe von Menschen(?), das “Opfer Nr.1” zu sein. Und zu bleiben.

  2. Die BBC könnte vielleicht “Kindersex-Pay-TV” einführen – genügend – höherrangige Mitglieder mit einschlägigen Kenntnissen scheint sie ja zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.