Aktenzeichen XY ohne “schwarzen Täter”

Das ZDF streicht aus der Sendung “Aktenzeichen XY” einen Fall heraus. Dabei handelt es sich um einen Vergewaltiger, den die Dortmunder Polizei händeringend sucht. Doch der Täter ist schwarz – und somit “vertagt” das ZDF die Ausstrahlung des Beitrages.

Wie “Der Westen” erfahren haben will begründete die Chefredakteurin Ina-Maria Reize-Wildemann den Entschluss am Donnerstag mit der Stimmungsmache gegen Flüchtlinge in Deutschland:

Da der von der Polizei in Dortmund bisher vergeblich mit einem Fahndungsfoto gesuchte Mann eine dunkle Hautfarbe hat, könnten Vorurteile gegenüber Ausländern geschürt werden. “Wir wollen kein Öl ins Feuer gießen und keine schlechte Stimmung befördern. Das haben diese Menschen nicht verdient.” Sie meint Flüchtlinge, über die vor allem im Internet hasserfüllte Kommentare geschrieben werden, und auf deren Unterkünfte in Deutschland Anschläge verübt werden.

Deshalb sei der voraussichtliche Sendetermin im Dezember oder Anfang 2016, statt im September geplant.

Was aber, wenn die hasserfüllten Kommentare gegenüber Flüchtlingen bis dahin nicht nachlassen? “Das entscheiden wir dann”, sagte die Chefredakteurin, denn “der Zeitpunkt muss richtig sein.

Dass die Polizei – und die Opfer – mit dieser Entscheidung nicht glücklich sind, dürfte klar sein.  Immerhin geht es um die Aufklärung eines Falles vom 29. März 2014. “Der Westen” lässt die Polizei zu Wort kommen:

Polizeisprecher Oliver Peiler über die Entscheidung: “Die Dortmunder Polizei hat weder die Absicht, noch die Möglichkeit, einen Entscheidungsprozess in einer Redaktion zu beeinflussen. Erst wenn alle klassischen Ermittlungsmethoden ausgeschöpft sind, greifen wir zum Mittel der Öffentlichkeitsfahndung. Daher finden wir es sehr bedauerlich, dass die weitere Aufklärung des Falles nicht möglich erscheint.”

Nun muss die Politzei auf weitere Hinweise, ohne ZDF-Hilfe, hoffen:

Das Buch zur Asylfrage in Deutschland - natürlich von Romowe . Der Verlag

Das Buch zur Asylfrage in Deutschland – natürlich von Romowe . Der Verlag

Die Polizei sucht nach wie vor nach dem Vergewaltiger. Das Opfer hat ihn wie folgt beschrieben. 30 bis 40 Jahre alt, 1,75 Meter groß, auffällig schmächtiger Körperbau, sehr gepflegtes Erscheinen, akzentfreies Deutsch, dunkle Hose, helle Jacke, schwarze Tasche. Der Mann raubte das Opfer auch aus. Die Beute: schwarze Handtasche mit goldfarbenen Griffen, eine hellgrün-weiß-karierte Geldbörse mit 10 Euro und ein Handy (Samsung Galaxy Ace LaFleur-Edition). Hinweise an die Polizei unter Telefon (0231) 1327441.

Man möchte den Kopf schütteln. Aber es ist wieder soweit, dass in Deutschland Religionszugehörigkeit und Hautfarbe bestimmen, was man machen darf und was nicht. (Dabei hatten wir seit gestern abend ein wenig Hoffnung, die nun zerplatzte. Doch die Hoffnung stirbt zuletzt, denn viele Internetseiten werden heute noch darüber berichten. Wie der PA so berichtet auch “Die Welt” von diesem Vorfall)

Aber es sind ja nur Einzelfälle, wie Christian Schwochert und Jörn Gronemann zu berichten wissen …

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

One Reply to “Aktenzeichen XY ohne “schwarzen Täter””

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.