Demonstration in Großröhrsdorf findet statt! (Mit Randbemerkung)

von Klaus Stein

Wie Radio Dresden mitteilte, lautet die Erklärung für den Rückzug von Firmenchef Mentzner (Portatec) wie folgt:

“Grund sei die Zuspitzung der vergangenen Tage und die fehlende politische Lösung, sagte Metzner. Man habe eine Verantwortung für die Stadt. Die Landesdirektion wollte bis zu 700 Flüchtlinge in der Firmenhalle in Großröhrsdorf unterbringen. Bürgermeister, Stadtrat und Pfarrer der Gemeinde hatten sich dagegen ausgesprochen. Portatec will die Halle nun anderweitig vermarkten.”

Extra hinzu kommt Druck aus der Einwohnerschaft, die in Teilen auch den Klageweg beschreiten wollte. Uns fällt ein ganzer Steinbruch von Herzen, dass vorerst das Gröbste abgewendet scheint. Herr Metzner ist bei uns in guter Gesellschaft mit seiner Erkenntnis der “fehlenden politischen Lösung” durch den Freistaat.

Die Landesdirektion erklärte darauf:

“Zur Nutzung von Werkhallen der ehemaligen Schüco-Solarfabrik als Asylbewerbernotunterkunft der Erstaufnahmeeinrichtung des Freistaates Sachsen ist ein Mietvertrag zwischen dem jetzigen Eigentümer der Hallen und dem Freistaat Sachsen nicht zustande gekommen. Eine Nutzung der früheren Solarfabrik als Asylbewerbererstunterkunft für in Sachsen neu ankommende Asylsuchende kommt deshalb vorläufig nicht weiter in Betracht.

Täglich sind zwischen 200 und 300 Asylbewerber in Sachsen neu unterzubringen. Die Landesdirektion Sachsen und der Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) setzen deshalb die intensive Recherche für zusätzliche Unterbringungsmöglichkeiten für die Erstaufnahme von Asylbewerbern fort. Spruchreife Standortentscheidungen werden wie bislang aktiv und umgehend kommuniziert.”

Deutlicher kann man kaum kennzeichnen, dass eine aktive Politik in der Asylfrage längst überfällig ist, wenn nicht ein Desaster das nächste jagen soll! Insbesondere der letzte Satz scheint ironische Beigabe zum bestehenden Trauerspiel zu sein. Wir halten euch auf dem Laufenden, was die “Bürgerversammlung” heute Abend betrifft.

Eine persönliche Meinung:

Könnte es nicht sein, dass Herr Metzler gewarnt wurde. So könnte er einen Kuhhandel mit der Staatsregierung planen, denn diese Halle ist gut geeignet für die Unterbringung im Winter. Arbeiten sie jetzt auf Zeit und im Oktober spätestens im November erfolgt eine “Zwangsenteignung”? Das juckt den Eigentümer nicht. Die Firma ist in Solarbrance tätig und stagniert wie alle. Damit ist der Eigner die Halle los, die eh nicht nutzen kann die ihm aber jede Menge Unkosten bereitet.

Bitte beachten Sie auch den Beitrag Fazit der Bürgerversammlung in Großröhrsdorf auf diesem Portal

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.