Selbsternannter “Antifaschist” schlägt 95-Jährigen krankenhausreif!

Es ist eine Szene, die genau so unvorstellbar wie alltäglich ist. Am Rande einer politischen Veranstaltung müssen verwirrte Gestalten ihre eigene Inkompetenz dadurch kompensieren, indem sie den Ablauf durch geistreiche “Nazis raus”-Rufe stören. So geschah es einmal mehr gestern wärend einer AfD-Veranstaltung im Mannheimer Stadtteil Lindenhof. Dabei wird nicht nur offensichtlich, wer in diesem Land anderen das Recht auf Meinungsfreiheit verbieten will. Gleichzeitig offenbaren die “Rotfaschisten” die über uns allen schwebende Gefahr des Linksruckes unserer Gesellschaft mit den Nazianschuldigungen gegen die AfD, eine Partei, welche bestenfalls eine “bessere” CDU darstellt und noch vor 30 Jahren als “in der politischen Mitte” angesehen worden wäre. Damit muss jedem klar werden, dass einfach alles und jeder in den Augen der Linksextremisten ein Nazi ist, außer natürlich die Linksextremisten selbst. Und diese nehmen ihren Glaubensfeldzug so ernst, dass sie sich regelmäßig in blinden Hass hinein steigern. Der geht so weit, dass logisches Denken aussetzt und die befallenen Personen wie Berserker ausrasten und gewalttätig werden. Nachdem der erste “Störer”, wie die lokalen Medien den Gewalttäter verharmlosten, vom Sicherheitsdienst aus dem Saal geführt wird, dreht dieser durch. Nach mehreren Aussagen greift der verwirrte Antifaschist erst einen Ordner an, schlägt dann sogar auf einen 95-Jährigen ein. Der Senior soll nach einigen Zeugenaussagen nicht einmal an der Versammlung teilgenommen haben, sondern nur zufällig vor dem Gebäude gewesen sein. Das bewahrte ihn aber nicht vor der Fahrt ins Krankenhaus, wo die entstandene Platzwunde versorg werden musste.

Im weiteren Verlauf des Abends mussten drei weitere “Störer” aus dem Saal entfernt werden. Man darf also von einer geplanten Aktion einer politisch agierenden Gruppe ausgehen. Damit liegt hier ein direkter Angriff auf demokratische Grundrechte vor. Doch dagegen wird sicher nichts unternommen. In Mannheim darf sich der Linksextremismus nach belieben austoben. Das wird nicht nur dann offensichtlich, wenn Stadträte und Verwaltung Seite an Seite mit der vom Verfassungsschutz überwachten “interventionistischen Linken” durch die Straßen marschieren oder man für “Mannheim sagt ja” Spendengelder von einem Abschleppdienst erpressen will, der in seiner Pflichterfüllung das Pech hatte, die “falsche” Person abzuschleppen. Das alles sind Bilder, die alles andere als eine gesunde demokratische Gesellschaft wiederspiegeln. Es ist eine beängstigende Entwicklung, die jeden, über alle Parteigrenzen hinaus wach rütteln muss! Egal ob AfD, NPD, Asylkritiker, PEGIDA oder sogar CDU und manche Vertreter der SPD – ins Visier der “Nazijäger” geraten wir alle, wenn wir nicht im Gleichschritt der roten Armee der Antifaschisten mit marschieren. Mit dem Ergebnis, dass wir schon bald alle gemeinsam in einer Diktatur des totalen Antifaschismus aufwachen in der es keine Meinungsfreiheit und keine Demokratie mehr geben wird. Wir alle gemeinsam, egal wie sehr wir uns auch von einander abgrenzen mögen oder beteuern, kein böser, böser “Nazi” zu sein. Denn wer Nazi ist, bestimmen nicht die, die zum Nazi abgestempelt werden. Die einzige Chance, uns als Volk und Gesellschaft die Freiheit zu bewahren, ist es, endlich gemeinsam für das Überleben unseres Landes und für die Demokratie einzustehen.

“Antifa” heißt der größte Feind der Demokratie!

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.