Feiern ohne Grund

Nun ist er da, der Feiertag. Aber was gibt es zu feiern? Die deutsche politische Beweihräucherung?

Immerhin gingen die Deutschen im November auf die Strassen – der 9. November wäre eigentlich der Tag der Erinnerung. Doch diesen Tag konnten die deutschen Datumswächter nicht zustimmen. Der 9. November, zu dicht an einen gewalttätigen, nahezu sinnlosen Tag der deutschen Geschichte. Und den Deutschen kann man nicht zutrauen, einen hässlichen Geschichtstag mit einem guten geschichtsträchtigen Tag zu übertünschen. Wo soll denn die ewige Schuld sonst noch herkommen?

Man hätte auch den Tag der Einheit in den Juni legen können. Den Tag der deutschen Arbeiteraufstände, 17.Juni. Man hätte auch den echten deutschen Geburtstag verwenden können. Doch jener Zusammenhang ist nicht erwünscht, denn die BRD übernahm die DDR – ein Deutschland ist somit nicht entstanden. Weder zwischen Ossis und Wessis, noch zwischen Nord und Süd. Ganz zu schweigen von den Angeboten der Russen, um Deutschland wieder zu Deutschland werden zu lassen.

Die Deutschen sind kein einig Volk, kein einig Land. Die Bayern ticken immer noch anders als die Nordseebewohner. Die Berliner leben anders als die Sachsen. Kein einig Volk, kein deutsches Volk. Und doch gibt es Gemeinsamkeiten:

Die Sprache, einige Traditionen. Das “sich beugen” vor der jeweiligen Herrschaft; wobei es egal ist ob der Herrscher Napoleon oder Obama heißt. Das untereinander verraten, denunzieren. Das “sich teilen lassen” – von einer Einheit ist da wenig zu spüren.

Also nehmen wir den Tag so hin, wie er ist: ein Samstag, ein Sonnabend, ein Ruhetag, ein Kampftag. Ein Tag zum besaufen, ein Tag zum fressen: ein arbeitsfreier Tag. Aber verwechseln wir dies nicht mit Feiern, Freude und Fest. Dieser Tag, der nie zuende geht, ist für die Deutschen nicht einmal in Sichtweise. Es ist der Tag der Perversion: Man feiert die Freiheit, während Menschen wegen anderen Meinungen verfolgt werden. Man feiert die Freiheit, während Menschen Angst vor dem Morgen haben. Man feiert Freiheit, während der Mensch durch die Gleichschaltung vieler Medien und Künstler propagandiert wird. Man feiert Freiheit, während die Hetze vervielfältigt wird. Man feiert … ich nicht!

Und nein – es ist kein Geburtstag!

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.