88 Studioauftritte und dann “Ich bin enttarnt, damit bin ich raus”

Was klingt wie eine neue RTL-Sendung “Ich bin enttarnt, damit bin ich raus” ist ein Ausspruch eines ehemaligen Fernsehmoderators. Percy Hoven hatte einst Big Brother moderiert – und stellte die Kunstfigur Dr. Alfons Proebstl dar.

Nun also ist der “alte Doktor” enttarnt, der sogar bei PEGIDA oder vor AfD-Mitgliedern auftreten durfte. Nun also war es Kunst und Satire – 88 Folgen. Böse ist, wer da ein Schelm ist und selber denkt.

Doch ob die Kunstfigur damit stirbt ist nicht im Entscheidungsbereich von Percy Hoven. Ein Produzententeam hat die Entscheidungsgewalt. Währenddessen darf sich die Augsburger Allgemeine feiern lassen. Immerhin enttarnte sie die österreichisch klingende Figur, den “rechten Grantler”. Und die Redakteure verweisen auf ein “Entschuldigungsschreiben” des ehemaligen Fernsehmoderators, in der er zugibt, dass er die Leistung der Dr.Proebstl-Mannschaft unterschätzt habe. Dabei ließ Hoven Proebstl nur das sagen, was viele denken: über TTIP, Russland, Ukraine, Geld- und Geopolitik. Auch bei der miserablen Umsetzung einer nichtvorhandenen Flüchtlingspolitik sprach man das aus, was Teile desVolkes denken, was sie ängstlich macht.

Muss man sich dafür entschuldigen? Laut deutscher Meinungs- und Leitpresse schon. Erst recht dann, wenn nun plötzlich alles Satire war. Und genau dieser Zusammenhang lässt einen zweifeln, was heute Satire, was Propaganda, was Staat, was Volk – eben was wer – ist oder darstellt…

Dem steht nur noch gegenüber, dass man sich die 88 Studioepisoden (noch) auf youtube anschauen kann. Sogar ohne Proxyweiterleitungen. Somit kann man sich (noch) überzeugen lassen, was es vor der Enttarnung war – und ob ein Entschuldigungsschreiben nötig war. Mehr noch, man könnte darüber grübeln, ob Höven und die Mannschaft nicht gerade nach der Enttarnung weitermachen hätten sollen. Wie Axel Schröder als man ihn ohne Perücke enttarnte.  – Denn wie heisst es so schön in der Werbung:

“Deutschland braucht Eier!” Oder eben einen Proebstl.

 

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

One Reply to “88 Studioauftritte und dann “Ich bin enttarnt, damit bin ich raus””

  1. Dr.Proebstl war ein Lichtpunkt am Himmel “Dunkeldeutschlands” , er hat eine große Fangemeinde und zog den Deutschlandhassern
    die Hosen runter.
    Es müßte jetzt heißen:
    Noch einen drauf!!Dabeibleiben, weitermachen.
    Vor seiner Tafel theatralisch in die Knie gehen,
    die Flasch’ Wein in einem Zuge leeren , den Feuerlöscher umarmen und in reuevollen Tränen ausbrechen.
    “Es tut mir sooo leid…liebe Ladies and Germanies”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.