Wenn die Wahl zum Kindergarten wird

Die AfD (Alternative für Deutschland) hatte wohl Recht! Es ging nicht alles seriös zu, bei der Bremenwahl. Nun darf die SPD einen “gewählten” abziehen – die AfD bekommt einen weiteren Platz in der Bürgerschaft.

Der Grund, wie BILD mitteilt, liest sich … etwas … Wie soll man das umschreiben? Zitieren wir besser:

Sämtliche (!) Stimmen für Bremerhaven wurden ohne Aufsicht des Wahlamts von 560 Schülern des Lloyd-Gymnasiums im Alter zwischen 16 und 18 ausgezählt. Sie bildeten auch auch untereinander die Wahlvorstände.

Das Problem: Die Schüler nahmen ihre wichtige Aufgabe als Wahlvorstände nicht wirklich genau – und Zeugen berichten, dass die Kids trotz kurzer Crashkurse durch Sozialkundelehrer unsicher waren, welche Stimmzettel als gültig oder ungültig zu bewerten sind.

Ein Schüler soll, nach diesem Bericht, sogar gezielte Wahlfälschung zugunsten der Piratenpartei begangen haben. Und Bremen / Bremerhaven sieht ein „besonders demokratisches Signal“, weil an der Wahl (und somit auch bei der Auszählung) bereits 16jährige – unbeaufsichtigt – teilnehmen konnten.

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

One Reply to “Wenn die Wahl zum Kindergarten wird”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.