Blick in die linksradikale Szene: SAntifa wohnt bei Mutti

Sie sind männlich, zwischen 21 und 24 Jahre alt, haben trotz mittlerer Reife meist keinen Job – und 92 Prozent von ihnen wohnen noch bei Mutti.

so die B.Z., die vorab eine neue Studie über Linksextremisten in Berlin auswerten konnte.

Während Maas (SPD) die Täter rechts sucht, steht für den Berliner Innensenator Frank Henkel (CDU) fest:

„Die meisten politisch motivierten Gewaltdelikte kommen aus der linken Szene“

Die Fakten:

 873 Verdächtige wurden ermittelt, 84 Prozent Männer, 16 Prozent Frauen. 72 Prozent sind zwischen

DAS Buch vom #GwD-Autor Ein Krampf: 88 Fragen und Antworten zum Rechtsextremismus - Jetzt bei ROMOWE

DAS Buch vom #GwD-Autor
Ein Krampf: 88 Fragen und Antworten zum Rechtsextremismus – Jetzt bei ROMOWE

18 und 29 Jahren alt, darunter entfallen 35 Prozent auf 21- bis 24-Jährige.

Neun von zehn gaben bei einer freiwilligen Aussage als Beziehungsstatus ledig an.

Jeder zweite stammt aus Friedrichshain-Kreuzberg oder Neukölln. 34 Prozent haben mittlere Reife, 29 Prozent Abitur. Jeder dritte ist arbeitslos.

Einer von zehn hat nachweislich mehr als eine Tat begangen, ein Täter sogar zwölf. Vier von zehn waren bereits vorher straffällig.

Das sind die Opfer:

 902 Gewalttaten (59 Prozent) richten sich gegen Personen. Vier von fünf allein gegen Polizisten.

15 Prozent gegen Rechtsextreme.

Bei Gewalt gegen Sachen bleiben Auto-Brandstiftungen mit 62 Prozent das häufigste Delikt. In 58 Fällen wurden Polizeiwagen angezündet.

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

One Reply to “Blick in die linksradikale Szene: SAntifa wohnt bei Mutti”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.