Blüteneuro – Euroblüten

Was waren es für Töne, als der Euro eingeführt wurde. Nicht nur das er als stabilste Währung der Welt Einzug halten sollte; auch Fälschungssicher sollte jeder Schein sein. Das zumindest waren die Träume. Und nach der hausgemachten Panikwelle namens Eurokrise stellt man fest: Der Euro ist ähnlich sicher wie die deutsche Rente.

899.000 gefälschte Scheine zählte die Europäische Zentralbank (EZB) nach eigenen Angaben 2015. Rund elf Prozent davon – 95.357 Stück – entdeckten Banken, Handel und Polizei in Deutschland, teilte die Bundesbank mit. Das sind neue Rekorde, dabei wurde der Euro als Zahlungsmittel erst 2002 eingeführt.

Der finanzielle Schaden kletterte von 3,3 Millionen auf 4,4 Millionen Euro. Die Höchstwerte von 2004 (etwa 6,1 Mill. €) wurden nur unterboten, da weniger Großgeld gefälscht wurde. Das Hauptaugenmerk lag 2015 wohl auf die kleinen Scheine bis 50 Euro. Besonders der 20€ Schein wurde oft gefälscht – auch deshalb wurde der neue “Zwanni” eingeführt mit einem neuen -angeblich fälschungssicherem- Merkmal:das Portaitfenster.

Diese neue Innovation wird aber sicherlich nur wenige Monate wirklich sicher sein …

Aber sehen wir es positiv, denn was versprach uns der Euro-Miterfinder und Ex-Kanzler Helmut Kohl (CDU) einst? Überall blühende Landschaften…

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.