Kölner Dom schließt die Türen (für Deutsche in Not)

Die Kirche. Ein Ort des Glaubens, des Gebetes, des Rückzuges. Ein Ort des Schutzes, der Hilfe? Vielleicht andernorts, aber nicht in Deutschland für Deutsche.

Das die Kirchen in Deutschland nur wenig mit Gott und Glauben zu tun hat, wissen wir sowohl aus der Geschichte, als die Kirchen Gewehre segneten, und aus aktuellen Meldungen, wenn die Kirchen das Licht ausschalteten, wenn kritische Bürger ihre Sorgen auf die Strassen Deutschlands tragen.

Die nordische Sagenwelt: Jetzt bei ROMOWE

Die nordische Sagenwelt:
Odin, Freya, Thor …. Jetzt bei ROMOWE

Nun spaltet sich “die Kirche” komplett ab. Man könnte die grün/links-durchsetzte EKD (evangelische Kirchen in Deutschland) fragen, man könnte auch den Papst fragen ob er diesem zustimmen kann. Es wird zu Weiberfastnacht und Rosenmontag die Westfassade des Kölner Doms mit dem Hauptportal abgesperrt sein, so der zuständige Domdechant laut rp-Online. Denn der Dom könne keine Zufluchtstätte bei drohender Gefahr sein.  Die Idee, den Dom in diesem Jahr zu öffnen, um Menschen Zuflucht zu gewähren, sollte es Übergriffe wie zu Silvester geben, hält der Domdechant für den falschen Weg. Die Rechtfertigung folgt auf dem Fuße: „Wir können doch nicht mit zwei Domschweizern sicherstellen, dass jemand, der verfolgt wird, in den Dom kommt, die Verfolger aber nicht“

Komisch, dass die Kirche aber abgelehnte Asylbewerber, Abschiebekandidaten auf der Flucht und andere Straftäter aufnehmen kann und vor den Behörden versteckt.

Trotz dieser Rede mit gespaltener Zunge – Wofür steht noch einmal die Schlange in der Bibel, verehrte Kirchenwürdenträger? – warnt auch die Kirche vor den Bösen in dieser Gesellschaft. Jene, sind jetzt die Bösen, die Karnevallgänger vor Übergriffen und Diebstahl schützen wollen: unbezahlt, ungeschützt. Die Bürgerwehren.

Eben jene Freiwilligen, die die Polizei unterstützen könnten, wenngleich die Polizei, wie in Bielefeld, eher gegen jene jungen Männer vorgeht, als gegen Straftäter. So stellt sich die Polizei gegen das Volk und die Kirche gegen die Menschen. Man muss es nur wissen!

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

2 Replies to “Kölner Dom schließt die Türen (für Deutsche in Not)”

  1. Ach du scheiße, auf was für ner Idiotenseite bin ich denn hier gelandet.
    So eine Seite nenne ich Volksversummung, wobei die Leute die den Schwachsinn hier glauben eh einem IQ knapp über Raumtemperatur haben (in Grad wohlgemerkt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.