Syrier masturbiert im Kleinkindabteil

Der InterCity (IC) war in Fahrt. Mindestens ein Passagier wohl auch, dank Porno, das er auf dem Smartphone sah. Bis zur Fahrkartenkontrolle zwischen Hannover und Göttingen.

In der linken Hand hielt er sein Smartphone, auf dem ein Pornovideo lief. Mit der rechten Hand manipulierte er an seinem Geschlechtsteil. Der Mann erschrak ebenso wie die Zugbegleiterin. Dann platzierte er sein Genital wieder in der Hose.

berichtet die Polizei dem Express. Der 22-jährige Syrer ist in  Mecklenburg-Vorpommern gemeldet. Dank der Aufhebung der Residenzpflicht können Asylbewerber aber in fast jedem Zug, ob IC oder RE, unterwegs sein.

 

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

3 Replies to “Syrier masturbiert im Kleinkindabteil”

  1. Andere Länder, andere Sitten. Und wer sich gerne die Welt einlädt … lädt natürlich auch die anderen Sitten ein. Insofern … alles im grünen Bereich 😆

  2. Ach ja, a propos ‘masturbieren’ …: Ich dachte bisher immer, Frauen würden masturbieren, Männer onanieren … aber auch diese Zuordnungen sind mittlerweile offensichtlich schon zu altmodisch… ‘faschistisch’ … und müssen deshalb wohl weg. WEG, WEG, WEG … alles WEG … ganz egal was und wohin … einfach nur WEG, weil sonst droht ‘Faschismusgefahr’ … 😆 😆

    1. “Unter Masturbation wird eine – überwiegend manuelle – Stimulation der eigenen Geschlechtsorgane verstanden, die in der Regel zum Orgasmus führt” sagt Wikipedia. Und weiter: “Im häufigsten Fall handelt es sich bei der Masturbation um eine geschlechtliche Selbstbefriedigung, also eine Form der Autosexualität. Eine Masturbation kann jedoch auch an und durch andere Personen ausgeführt werden. Neben der häufigsten Form der Masturbation durch die Benutzung der Hand als Stimulationswerkzeug gibt es auch verschiedene Sexspielzeuge und Masturbationshilfen, die zur Unterstützung der Masturbation eingesetzt werden können.” […] “Onanie (abgeleitet von der biblischen Gestalt Onan) – dieser führte jedoch einen Coitus interruptus aus, um die Zeugung eines ihm unerwünschten Kindes zu vermeiden (1 Mos 38,1−11 EU); danach wurden Menschen, die masturbierten, auch Onanisten genannt.” vgl: https://de.wikipedia.org/wiki/Masturbation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.