Wenn der Wind sich dreht – Merkel Eiskalt abservieren

Was ist da los? Selbst die Systemparteien CDU und SPD verweigern Merkel die Gefolgschaft in ihrer Politik.

Drei Ortsverbände der SPD in Essen rufen zu Straßenblockaden gegen weitere Asylheime auf. „Genug ist genug. Integration hat Grenzen. ” ist das Motto der Proteste der SPD-Ortsvereinen Altenessen, Karnap und Vogelheim am 26. Januar.
Metronaut zitiert den Aufruf:

Der Anteil der Einwohner mit Migrationshintergrund beträgt hier derzeit über 40 Prozent. Mit dem Zuzug weiterer Migranten in die geplanten Massenunterkünfte, sind die Menschen vor Ort nicht mehr bereit und in der Lage, weitere Integrationsleistungen zu schultern.

Dass solche ungewöhnlichen Maßnahmen nichts mit Wahlkampf zu tun haben, beweist der CDU-Ratsherr Egbert Wöbbecke in Laatzen. Er legte aufgrund der Asylflut und der Politik seiner „Mutti“ nicht nur sein Mandat nieder, sondern trat zudem aus der CDU aus. Er wolle die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung nicht mehr mittragen, schreibt die HAZ:

„Die Flüchtlingspolitik der CDU und die Machtlosigkeit der Kommunen sind die eigentlichen Gründe.”

Er ist der zweite innerhalb wenigen Tagen nach CDU-Ratsherr Michael Kleen, der seine Ämter niederlegt.

Es wird ein Eisiges Frühjahr für Merkel. Nach vielen anderen Medien und Experten – und sogar der BILD – glaubt selbst die US-hörige Huffington Post nicht an ein langes Überleben Merkels.
Es sei Eisig um die Kanzlerin geworden, man verweigere Ihr die Gefolgschaft. Nicht einmal 40% der CDU Wähler würden sie heute noch wählen. Für Merkel seien diese Werte eine politische Katastrophe.

“Die politischen Umstände, unter denen Angela Merkel zu Fall kommen könnte, sind teilweise jetzt schon gegeben”,

Erklärt der Mainzer Politikwissenschaftler Gerd Mielke der Huffington Post.

Wir wissen nicht, wie lange sich Merkel noch hält, wir wissen nicht, was nach Merkel kommt. Wir wissen aber: Merkel muss weg!

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.