Deutsche Traditionen in Gefahr

von D. Reitzenstein

Nachdem schon einige Karneval-Veranstaltungen aus Angst vor größeren Ansammlungen vom Flüchtlingen und Übergriffe, wie in vielen deutschen Großstädten zu Silvester, abgesagt wurden, steht nun der Rosenmontagsumzug in Köln auf der Kippe. Dies melden heute einige deutsche Nachrichtenagenturen und berufen sich auf Meldungen der Kölner Polizei.

Laut den polizeilichen Behörden, hat ein arabisch aussehender Mann in einem Baumarkt verdächtige Utensilien für eine vermeintliche Bombe gekauft. Sollte der vermeintliche Bombenbauer bis zum Rosenmontagsumzug gefunden werden, wird der Umzug aus Sicherheitsgründen abgesagt. Dies wäre ein weiterer Angriff auf die deutsche geliebte Tradition. Immer wieder wurden deutsche Traditionsveranstaltungen, dank Terroralarm durch Islamisten, abgesagt.

Es wäre auch ein weiterer Beweis, dass der Islam und die deutsche Tradition nicht miteinander vereinbart wäre und eine riesige Gefahr für Deutschland darstellt. Die Gefahr steigt ständig an, da unaufhörlich tausende Flüchtlinge nach Deutschland kommen und hinter jeden Flüchtling könnte auch ein vermeintlicher Terrorist stecken. Selbst die deutschen Behörden haben schon zugegeben, dass unter den sogenannten Flüchtlingen Islamisten und somit Terroristen stecken, die in Deutschland Terroranschläge verüben können.

Die Flüchtlingskrise und die steigende Islamisierung Europas, schränkt unseren Alltag immer mehr ein und sorgt für Absagen von Veranstaltungen, die ein altes traditionelles Brauchtum in der deutschen Geschichte haben. Die Absagen werden immer mehr das öffentliche Leben beeinflussen und die Bevölkerung verunsichern, da irgendwann das Volk täglich in Angst leben müssten oder vielleicht sogar schon in Angst leben. Die Heimat, Traditionen und das Volk müssen vor den Feinden geschützt werden und deshalb fordern wieder abermals einen Ausländerstopp!

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.