Schiffsreisen und Heimaturlaub für Asyleinwanderer

Zukünftig sollen griechische Fähren illegale Einwanderer zurück in die Türkei bringen. Die Türkei hat grundsätzlich nichts dagegen, stellt jedoch eine Bedingung: Die EU-Staaten müssen sich verpflichten, jährlich 150.000 bis 250.000 Asylforderer zuzulassen.

“Die Flüchtlinge [sic!] sollten sich in Griechenland registrieren lassen und dort ihren Asylantrag stellen. Dann werden sie dorthin geschickt, wo es Kapazitäten gibt”, stellt Schwedens Migrationsminister Morgan Johansson ein weiteres Konzept vor.

Die Welt schreibt:

Das System solle das bisherige Dublin-System ersetzen, bei dem derjenige EU-Staat zuständig ist, in dem ein Flüchtling zuerst den EU-Boden betreten hat. “Wenn ihr Antrag genehmigt wird, dürfen sie bleiben; wenn nicht, müssen sie zurück.
Ohnehin setzt die EU, auch Griechenland, aktuell verstärkt auf Abschiebungen derjenigen, die nicht schutzbedürftig sind. Nach Angaben der Brüsseler EU-Kommission hat mehr als die Hälfte der Flüchtlinge kein Recht auf Asyl.

Die aktuelle Ausgabe Ihres PA

Die aktuelle Ausgabe Ihres PA

Der Erste Vizepräsident der EU-Kommission, Frans Timmermans, zuständig auch für Flüchtlingspolitik, sagte dem niederländischen Sender NOS kürzlich: “Mehr als die Hälfte der Menschen, die jetzt in Europa ankommen, stammen aus Ländern, bei denen man annehmen kann, dass sie keinen Grund haben, einen Flüchtlingsstatus zu beantragen. Mehr als die Hälfte, 60 Prozent.”

Neben einem europäischen Konzept bereitet Schweden auch nationale Maßnahmen vor. So sollen kurzfristig zwischen 60.000 und 80.000 Asylbewerber Schweden verlassen. Wenn nicht freiwillig, dann mit Zwang, kündigt Schwedens Innenminister Ygeman an.

Laut FAZ habe Schwedens Regierung

Polizei und Migrationsbehörde den Auftrag erteilt, die Ausweisungen vorzubereiten. Bis zum Jahresende 2015 hatten mehr als 160.000 Menschen Asyl in Schweden gesucht. Nach Schätzungen der Regierung würden rund 45 Prozent von ihnen abgelehnt, hieß es.

Es gebe ein hohes Risiko, dass große Gruppen in den Untergrund verschwänden.

Manche „gefüchtete Menschen“, wie solche Leute in roten Gutmenschenkreisen genannt werden, werden sich mit Sicherheit über einen Heimaturlaub freuen. So sehen sie endlich mal ihre Familien wieder, bevor sie hier erneut vor den Toren stehen.

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.