Arabischpflicht für alle deutsche Schulkinder gefordert!

Der Präsident einer privaten Universität in Hamburg, Thomas Strothotte, setzt sich dafür ein, dass sämtliche Schulkinder in der BRD verpflichtet werden sollen, arabisch zu lernen. Somit soll anerkannt werden, dass das Land unserer Ahnen ein Einwanderungsland ist und die Gesellschaft mehrsprachig sei. Diese Pflicht soll von der ersten Klasse an bis zum Abitur bestehen.

Wären Deutsch und Arabisch gleichberechtigte Unterrichtssprachen, würden sich Kinder in Deutschland schon jetzt auf den tief greifenden Wandlungsprozess des Nahen Ostens vorbereiten. Durch das Erlernen der arabischen Sprache “empfehlen wir uns und unsere Kinder als wirtschaftliche, kulturelle und politische Partner, die diesen Transformationsprozess begleiten können”,

berichtet der Spiegel.

Die Redaktion des Preussischen Anzeigers spricht sich eindeutig gegen diesen Vorschlag aus. Wer in unser Land kommt, soll gefälligst Deutsch lernen, nicht umgekehrt.

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

One Reply to “Arabischpflicht für alle deutsche Schulkinder gefordert!”

  1. Ich wäre in erster Linie dafür, dass unsere Kinder lernen, sich vernünftig in Deutsch zu artikulieren. Es ist doch inzwischen so, dass man froh sein kann, wenn ein deutsches Kind nach Besuch der öffentlichen Schulen mit vielen Schulfreunden vom Balkan, vorderen Orient etc. überhaupt noch in der Lage ist, einen vernünftigen Satz zu Papier zu bringen.
    Asylanten brauchen kein Deutsch zu lernen, da sie nach 3 Jahren eh wieder nach Hause gehen sollen – wie es das Gesetz vorschreibt. Und da sie sich überwiegend eh nicht integrieren wollen ist das auch vergebliche Liebesmüh, von den Kosten ganz zu schweigen!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.