Begrapscht werden nur Journalisten?

Die Polizei freut sich: kein “antanzen”, keine Massenvergewaltigung in Köln und anderswo. Die Staatspresse freut sich mit. Wäre da nicht die Fernsehjournalistin Esmeralda Labye vom belgischen RTBF.

Die 42jährige wurde von 2 Männern, Herkunft derzeit ungewiss, vor laufender Kamera begrapscht. So weltoffen zeigt sich Deutschland – international.

Der RTBF-Informationsdirektor Jean-Pierre Jacqmin teilte zwischenzeitlich mit, dass sich Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker für den Vorfall entschuldigt hat, der Reporterin wurde außerdem Polizeischutz angeboten. Nach nicht bestätigten Informationen soll Reker der Fernsehfrau auch noch mal die Armlänge Abstand erklärt haben, die heute in Deutschland als allgemeingültig gilt.

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.