Heidenau ist bunt: Schwarz-Weiß-Rot

Der 15 Meter lange Schriftzug „Miteinander“ in Heidenau (Sachsen) wurde von oben bis unten mit Schwarz-Weiß-Rot übermalt, wie die DNN berichtet und hinzufügt, dass Schwarz-Weiß-Rot auf Rechtsextreme hinweist.

Schnell ist man jedoch auch aufklärend, dass dies einst die deutschen Farben waren, zu Kaiserszeiten. Und auch nachdem teilweise für Deutschland genutzt wurde.

Die 2,15 Meter hohen Stahl-Buchstaben waren im vergangenen Oktober als Reaktion auf rechte Krawalle vor einer Flüchtlingsunterkunft aufgestellt worden. Initiiert wurde das Projekt vom Künstler Olaf Stoy. Er sagte am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur, die Skulptur habe zum Meinungsaustausch anregen sollen und auch bemalt werden dürfen. „Dass jetzt so ein Statement von Rechts kommt, damit musste man rechnen. Schön finden wir das natürlich nicht.“ Er könne sich nun gut eine Gegenreaktion vorstellen – Schwarz-Weiß-Rot könnte wiederum übermalt werden.

schreiben die Dresdener Neuesten Nachrichten (DNN) weiter. Auch die Gruppierung “Heidenau ist bunt” regt sich über Facebook auf. Schwarz-Weiß-Rot ist ihnen wohl zu bunt …

https://www.facebook.com/buntesheidenau/posts/1569995596575210:0

Warum die Gruppierung aber die Polizei einschalten will, ist fraglich. Stellt doch der Künstler dar, dass das Monument zum anmalen freigegeben wurde und die Farbkombination ist in der BRD (noch) nicht verboten.

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.