Es reicht: Köln darf sich nicht wiederholen

Thomas Mohr, der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei in Mannheim, schreibt zum Karnevalseinsatz und bittet die Bürger um Unterstützung.

So etwas wie in Köln dürfe sich nicht wiederholen. Die Bürger sollen Fasching unbeschwert und in Sicherheit feiern.
Was die Polizei verstanden hat, wird unsere Politik nie verstehen. Es mag sich bei den Zugereisten um Kulturbereicherer handeln, jedoch einer

Die aktuelle Ausgabe Ihres PA

Die aktuelle Ausgabe Ihres PA

Kultur, die ich nie näher kennenlernen möchte, und erstrecht nicht unsere Frauen.

Unsere Traditionen sind in Gefahr, unser freies Leben. Und wir Deutsche sollen uns anpassen?

NEIN – Jeder Ausländer, der UNSER LAND betritt hat sich unserem Land anzupassen, und nicht umgekehrt! So, wie es in deren Herkunftsländern auch ist.

Unsere Politik hat versagt, jetzt liegt alles in der Hand der Bürger.
Wir sind das Volk – Gemeinsam für Deutschland!
Nachfolgend die gesamte öffentliche Nachricht von Thomas Mohr.

Liebe Facebookgemeinde,
seit Donnerstag bin ich mit meiner Einheit, dem Einsatzzug Mannheim, wegen der Faschingszeit (Fastnachtszeit) veranstaltungsorientiert im Einsatz. Nach den Vorfällen, bei der Silvesternacht in Köln, sind auch bei uns in Mannheim die Präsenzmaßnahmen erhöht worden. Es ist mehr Polizei für diese Zeit auf der Straße sichtbar und das ist auch gut so. Das ist z.B. nur bei uns in Mannheim personell möglich, weil Polizisten in dieser Zeit, auf Anordnung, eine Dienstfrei-Sperre haben. Das akzeptieren unsere Einsatzkräfte auch ausnahmslos, weil sie wollen, dass die Bürgerinnen und Bürger das Brauchtum an Fasching (Fastnacht) unbeschwert feiern können, ohne ein ungutes Sicherheitsgefühl zu haben. So etwas wie in Köln und Stuttgart, darf sich nicht wiederholen.
Viele von Ihnen schreiben mich persönlich an und fragen mich oft, wie sie den Polizisten ihren Rückhalt in der Bevölkerung zum Ausdruck bringen können.
Viele haben die Tage unsere Polizisten, wie auch mich persönlich, auf der Straße direkt angesprochen und sich für die Arbeit der Polizei bedankt. Auch in tausenden von Kommentaren hier auf Facebook. Das tut uns sehr gut und motiviert ungemein. Wir wissen, dass viele Bürgerinnen und Bürger hinter ihrer Polizei stehen.
Viele Politiker wie auch Polizisten lesen die Einträge hier.
Wenn Sie mögen, dann schicken Sie mir doch einfach ein kurzes Grußvideo oder Foto als persönliche Nachricht. So verleihen Sie Ihrer Solidarität zur Polizei ein Gesicht und mit Video auch eine Stimme.
Gerne poste ich das dann hier auf meiner Seite.
Dafür schon mal meinen herzlichen Dank.
Und eines noch, weil viele von Ihnen sich um meine berufliche Zukunft immer noch Sorgen machen. Dafür herzlichen Dank.
Ich bin immer noch da und erfahre derzeit keine Repressalien. Dank Ihnen, die tausendfach die Seite verfolgen und Einträge interessiert lesen.
Es grüßt Sie aus Mannheim
Ihr
Thomas Mohr

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.