Volksverhetzung + Rassismus = Karneval

[nextpage title=”Karneval die Zeit der Narren”]
Was ist dran, an den Vorwürfen, die die Staats(treuen) Medien, von mdr bis Spiegel, streuen? Ein Panzer, ein “Balkanexpress” der den Asylwahn aufzeigt, Transparente, die “Verschleierte Tatsachen” verhüllen, ein Sprengstoff-LKW mit den Worten “Wir sitzen auf dem Pulverfass, Mutti sagt ‘Wir schaffen das!'” – und zahlreiche andere Menschen, die mutig den Sinn des Karnevals nutzen.

Denn Karneval ist und bleibt die Narrenzeit. Nicht der Bürgermeister, nicht der Junker, nicht der Beamte hat das Sagen. Das Volk soll sich äußern, übertreiben dürfen. Den engen Gürtel der – neudeutsch – political correctness lockern oder sogar lösen. Eben auch den Scharia-Wind die Segel gegensetzen, auch wenn er Ruzica noch offiziell genannt wird.

Karneval, Fasching, die Zeit des Narrentreibens kurz vor dem Beginn der christlichen Fastenzeit vor Ostern, in der sich die Menschen verkleiden und (im Rahmen bestimmter Veranstaltungen) ausgelassen feiern.

Das Buch zur Asylfrage in Deutschland - Jetzt auch als E-Buch

Das Buch zur Asylfrage in Deutschland – Jetzt auch als E-Buch

so die Definition. Und am Aschermittwoch ist dann alles vorbei. Der politische Aschermittwoch, der ebenso traditionell, in der Parteienelite zum Übertreiben, zum Spiel mit bösen Worten über den politischen Gegner wird, beendet dann auch die politische Narreei.

Doch alles vorbei, am Aschermittwoch? Mitnichten in der BRD.

Bereits zuvor wurden Umzüge der Narren abgesagt, wegen Wetter- statt IS-Terror, was zum Nachspiel werden könnte, denn der Deutsche kennt grässlicheres Wetter, als jenes vom heutigen Rosenmontag. Hatte man Angst, dass so mancher Umzugswagen es bis zu den CNN-Nachrichten schafft, dass ARD und ZDF darüber hätten berichten müssen? Oder war man so bewindet, um die Bevölkerung zu schützen, was Dank Antänzer und Grabscher, Diebe und Dealer nur durch Absage der Festlichkeiten möglich war, weil die Armlänge Abstand zwar 2 Hände hat, aber keine Faust haben darf? Wir wissen nur, und das steht derzeit fest: “Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern”

[nextpage title=”Dummheit, Niederträchtigkeit und menschenverachtende Gesinnung”]
Diese Aussage des Bundesinnenministers zeigte, die fünfte Jahreszeit hat in der BRD nicht nur wenige Monate Konjunktur. Und weitere Aussagen werden kommen, die diese Aussage unterstreichen. Ein (angeblicher) Darsteller der Kleinkunst, heute verdenglischt als Comedian, der Schauspieler Florian Simbeck (“Erkan und Stefan”) trat einst in die SPD ein. Da wurde gelacht und geunkt. Ein Spassmacher in der Witzpartei. Doch er meinte das ernst und wurde Stadtrat im tiefen Bayern. Dann kam der Panzer mit der Aufschrift “Ilmtaler Asylabwehr” und “Asylpaket III” und sein Aufschrei: Es wäre die

“Dummheit, Niederträchtigkeit und menschenverachtende Gesinnung einiger Beteiligter”

Luley: Gegen widerspenstige Geister

Luleys literarisches Tagebuch: ” Gegen widerspenstige Geister”

Und so dürfte sich Herr Simbeck gefreut haben, doch einmal eine breitere Öffentlichkeit zu erreichen, stolz berichten Magazine heute, der Facebookeintrag wäre 2000 mal geteilt worden. Was natürlich nicht am Bildmaterial liegen dürfte. Ja, es darf gelacht werden, hinter vorgehaltener Hand, und gespottet, im Geiste – denn die Gedanken sind frei, solange Justizminister Maas noch nicht weiss, wie er diese kontrollieren kann. Durften dürfte er, dank Generalüberwachung, genannt Vorratsdatenspeicherung, der Bundesbürger.

Und so darf nun auch die Staatsanwaltschaft mitspielen. Denn jede Kritik ist Volksverhetzung und Rassismus. Wenn nicht schlimmeres! Denn wenn der Bundesbürger als ecke schon mitdenkt, was soll erst kommen, wenn er nüchtern wird? Deckt er etwa auf, dass nicht nur die Asylkrise ansteht, sondern auch TTIP? Oder gar dass ein Vize-Bundeskanzler und Superminister schriftlich festgehaltene Absprachen gar nicht durchliest – wir wollen an dieser Stelle gar nicht erst vom verstehen sprechen – und trotzdem unterschreibt? Wäre ja peinlich! Oder dass das Thema “Flüchtlinge”, “Asyl” so gesteuert wird, dass die Mehrheit nicht mitbekommt, dass der staat sich neue Strafen ausdenkt – ob bei Geschwindigkeitsüberschreitungen oder das Nichtangurten in Fahrzeugen oder bei HartzIV-Empfängern, während die Neubürger keinerlei Sanktionen zu befürchten haben?

Sie müssen sich nicht einmal vor der Abschiebung fürchten. Wie vor kurzem ein osteuropäischer “Asylbewerber” freimütig vor Spiegel-TV-Kameras preisgab: “Dann bin ich eben in 4 Wochen wieder hier”. Und andere Flüchtende, egal ob vor der heimatlichen Justiz, vor der Einberufung zum Militär, sehen die BRD als großes West-Berlin der 80er Jahre an. Denn sie nimmt kein Staat der Erde wieder zurück. Da helfen auch neue Abschiebungstheorien mit Gesetzeskraft nicht. Und auch kein Bestechungsgeld in Richtung Türkei.

[nextpage title=”echter Rassismus”]
Deutschland bleibt auf jene sitzen, die andere Länder nicht haben wollen – doch dieser Satz fiel nicht beim Karnevalumzug. Und ist wahrscheinlich auch irgendwie rassistisch, auch wenn es keine Rassen gibt, nach bundesdeutscher Lehre. Deshalb ist Rassismus alles – und was alles ist, ist nichts:

Die nordische Sagenwelt: Jetzt bei ROMOWE

Die nordische Sagenwelt:
Jetzt bei ROMOWE

Rassismus -> gegen Ausländer <- Volksverhetzung

Rassismus -> gegen Multikulti <- Volksverhetzung

Rassismus -> gegen Asylwahn <- Volksverhetzung

Rassismus -> Schwulen/Lesbenhetze <- Volksverhetzung

Rassismus -> Aufklärung über ISlam und andere Religionen <- Volksverhetzung

Und Karneval brachte diese Themen auf die Strasse. Also Volksverhetzung + Rassismus = Karneval

Der Begriff Volksverhetzung bezeichnet in Deutschland ein Äußerungsdelikt nach § 130 StGB. Und dieser lautet:

Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,

gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen auffordert oder
die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er eine vorbezeichnete Gruppe, Teile der Bevölkerung oder einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet,
wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

Ups!

Titelte nicht BILD gegen HartzIV-Empfänger? Zwar kein Volk, keine Rasse, aber eine Bevölkerungsgruppe

Titelte nicht Spiegel gegen Putin und Russland? Und damit gegen Russen und Deutschrussen in Deutschland?

Meinte nicht der Finanzminister Schäuble, die Deutschen bräuchten kein Geld vom erarbeiteten Milliardenüberschuss, sondern nur die Gruppe der “Flüchtlinge”? Sind die Deutschen keine Gruppe nationaler oder ethnischer Herkunft?

Betitelte nicht Gabriel, der Superminister, Deutsche als “Pack”, war es nicht Özdemir der von “Mischpoken” sprach, Tauber von “Arschloch”?

Bezeichnete nicht Merkel eine Gruppe Deutscher als Rattenfänger?

Wenn also die Staatsanwaltschaft Karnevalisten verantwortlich machen will, was sie in einer mehr oder minder straffreien Zeit zum Ausdruck brachten, ist dies dann nicht auch bei Politikern möglich, die nur der Strafverfolgung entweichen wegen einer selbst auferlegten Immunität?

Wenn die deutsche Justiz dem Volk das Jeckenrecht abnimmt, den Humor verbietet, dann sollte die Staatsanwaltschaft wirklich Anwalt des Staates sein, Anwalt des Gemeinwohls, Anwalt des Volkes, Anwalt der Gemeinschaft. Dann nämlich könnte der Richter auch im Namen des Volkes urteilen. Und nicht im Namen der echten Jecken, die uns tagtäglich überwachen, denunzieren und ausrauben.

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

3 Replies to “Volksverhetzung + Rassismus = Karneval”

  1. Sehr guter Beitrag.

    Bald kommen Notstandsgesetze wie in Frankreich und die zentraleuropäische Diktatur ist perfekt.

    Wer dann den Bevölkerungsaustausch überstanden hat, befindet sich im ” Paradies” von Goldmann-Baba und seinen neuen ( Billig-Lohn-) Völkern.

  2. Am So Nachmittag konnte man auf wetteronline.de als Prognose für Mo lesen: Windgeschindigkeit 37 bis 65 km/h. Aber das hatten wohl nur die Kölner gelesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.