Kritik an Merkels Asylpolitik = Ausländerfeindlichkeit?

Wer Angela Merkel (CDU) öffentlich kritisiert, hat einen schweren Stand. Die gottgleiche Kanzlerin ist das Maß aller deutschen Dinge. Vor allem in der Asylpolitik gilt ihr Wort – und nur ihr Wort. Das musste der Leipziger Rechtswissenschaftler Thomas Rauscher erfahren, der seine Meinung über Merkel via Twitter veröffentlicht hatte. So warf er Merkel vor, sie habe das Dublin-III-Abkommen, sowie das Schenken-Abkommen gebrochen. Weshalb illegale Migranten, in Deutschland, als “Flüchtlinge” gelten. Damit stellt Rauscher nur fest, welche Regeln die Kanzlerin gebrochen hat. Und was ist davon die Folge? Er gilt jetzt als “Nazi”!

Man ist kein Nazi, nur weil es Hohlköpfe so wollen.

 

Juraprofessor gerät wegen Asylkritik in Bedrängnis

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

2 Replies to “Kritik an Merkels Asylpolitik = Ausländerfeindlichkeit?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.