Zwischenruf: Alles ab nach Deutschland

von D. Reitzenstein

Wie jetzt bekannt wurde, wollen alle Länder an der Balkanroute die Flüchtlinge auf dem direkten Weg nach Deutschland bringen. Somit geht der Plan von der eisernen Bundeskanzlerin Angela Merkel, die Flüchtlinge auf alle Länder zu verteilen, nicht auf.

Es zeigt wieder einmal, das Deutschland immer mehr zu einem der am meisten verachteten Ländern in Europa wird. Nur weil unsere Politiker keinen anderen Weg einschlagen und stattdessen lieber den anderen europäischen Ländern, die Aufnahme von Flüchtlingen aufzwingen will. Dies ist nun die Quittung für die sture Haltung der deutschen Flüchtlingspolitik.

Aus diesem Grund kann Deutschland gleich die Zahl, die im Laufe des Jahres immer wieder nach oben korrigiert wird, von 500.000 erwarteten Flüchtlinge gleich vergessen. Wenn das Vorhaben der Länder an der Balkenroute wirklich in die Tat umgesetzt wird, muss Deutschland wieder mit mehr als eine Millionen Flüchtlingen für dieses Jahr rechnen und die Zahl könnte sogar um einiges höher ausfallen, wenn Europa der Aufforderung der Türkei nicht nachkommen sollte.

PA ABOWie berichtet, will die Türkei noch mehr Geld von dem europäischen Steuerzahler haben. Ansonsten sieht sich die Türkei gezwungen, die Grenzen Richtung Europa komplett zu öffnen und somit den Flüchtlingen einen weiteren freien Weg nach Deutschland zu verschaffen. Dass die Türkei einer der Hauptverantwortlichen für die Flüchtlingslawine ist, sollte seit den letzten Tagen jedem bewusst geworden sein. Denn die Türkei beschiesst seit Tagen in Syrien kurdische Stellungen und hilft somit der IS bei ihrem Eroberungsfeldzug.

Wie wir die EU kennen, werden sie selbstverständlich der Türkei noch mehr Geld genehmigen. Die unterschiedlichen Geschehnisse, haben alle die selbe Wirkung und bedeuten nichts gutes für unsere Heimat. Eine Heimat, die seit Monaten, wenn nicht Jahren, einer der größten Gefahren in der deutschen Geschichte ausgesetzt ist. Durch die Flüchtlingsinvasion steigen täglich die Gefahren vor Terroranschlägen und der Bevölkerung wird auch jetzt schon einiges abverlangt. Sollte die Bundesregierung nicht endlich gegen diese Invasion handeln und endlich wieder an das Wohl der deutschen Bevölkerung denken, stehen wir vor einer sehr dunklen Zukunft in Deutschland.

Eine Zukunft, die aus Angst besteht und eine Zukunft, in der das deutsche Volk vor der Unterdrückung steht. Wir wollen keine Ängste schüren oder Hetze betreiben, sondern sprechen das aus, was viele denken und auch schon einige unsere Nachbarländer zum Ausdruck gebracht haben. Hier geht es vor allem um das Fortbestehen der deutschen Völker, die durch die Flüchtlingsinvasion kurz vor dem kompletten Austausch besteht. Unsere Traditionen stehen ebenso auf der Kippe und auch unser Alltag richtet sich schon zu stark nach dieser Invasion. Jedenfalls wird es Zeit für Veränderungen und eine Wende in der Flüchtlingspolitik! Ansonsten sind wir bald fremd im eigenem Land.

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.