Eklat? Nein, redet deutsch

Wäre das im Internet passiert, wäre die “Headline” des Kölner Express “Shitstorm” gewesen, so war es dann doch nur ein ‘Konzert-Eklat! Publikum brüllt: „Reden Sie gefälligst Deutsch!“’ Dabei bestand der Eklat eigentlich nur darin, dass Konzertbesucher das Konzert vorzeitig verliessen.

Doch die Boulevardzeitung des Westens macht daraus:

Als er dann „Piano Phase“ von Steve Reich aus dem Jahr 1967 auf Englisch ankündigte, war’s mit der Ruhe vorbei: Ein Teil des Publikums reagierte total unangemessen, wurde laut und verließ das Konzert. Einige Rufe wie „reden Sie doch gefälligst Deutsch!“ waren zu hören!

Es war also nicht der Eklat, dass nicht deutsch gesprochen wurde. Wie auch, bei all den Hotlines mit den man Shopping-Touren gewinnen kann und sich die Sales-Angebote anschauen soll um dann, aber in cash, dafür zu bezahlen, ein echtes Highlight in Leben des Human-Kapitals. God save the German Dummheit!

Natürlich gibt es Menschen in der Bundesrepublik Deutschland die noch “deutsch” reden, schreiben und denken (können). Diese sind zumeist in der oberen Bildungsschicht angegliedert. Eben das Zielpublikum das nicht zum Event drived sondern zum Konzert fährt.

Es war also nicht die Musikauswahl, sondern der Wille des Musizierenden die Worte die Ansprache in englischer Sprache zu verfassen. Auch wenn er dies anders sieht:

„Ich finde es großartig, dass dieses Instrument solch starke Meinungen hervor rufen kann.“ Allerdings wünscht sich Esfahani, dass Kritik respektvoller ausgedrückt werde.

Der Wunsch, mit Verlaub, ist gerecht. Jedoch ist es eben manchmal der berühmte Tropfen – meist nur ein Ton, der das Fass zum Überlaufen bringt. Aber – wie so oft – das Volk, der Konsument bestimmt mit den Füßen. Und nur selten mit lautem Vokabular.

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

One Reply to “Eklat? Nein, redet deutsch”

  1. “Natürlich gibt es Menschen in der Bundesrepublik Deutschland die noch „deutsch“ reden, schreiben und denken (können). Diese sind zumeist in der oberen Bildungsschicht angegliedert.”
    Stimmt. Und einige davon schreiben für ROMOWE und PA 🙂
    Es sei denn mit “oberen Bildungsschicht” wären Unis und so gemeint; solche habe ich nie besucht (außer um ein paar der von Hagen genehmigten ‘Autoren gesucht’-Flyer zu verteilen)
    🙂 🙂 🙂
    Aber ehrlich: Ich finde es gut, dass die Zuschauer protestiert haben und aufstanden und den Saal verließen.
    Richtig so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.