Wieder und wieder: Obdachloser erfroren, dank Gutmenschen

Wer nach “Obdachloser erfroren 2016” auf Google sucht, der wird in die Irre geleitet. Nach Google, resp. den Google Verlinkungen sind erfrorene Obdachlose in Deutschland nur Einzelfälle.

Das dem nicht so kein, erfahre ich regelmässig auf Facebook, in den Chroniken einiger Freunde. Auch heute morgen wieder eine traurige Nachricht, diesmal von Andy H.:

Heute Nacht ist mitten in der Hanauer Innenstadt ein Obdachloser erfroren. Man fand ihn heute Morgen vor dem REWE. Ich habe ihn kennengelernt nach dem ich dieses Foto gemacht habe. Es ist beschämend daß mitten in Deutschland Menschen erfrieren während man sich für die Refugees den Arsch aufreißt damit die drei warme Mahlzeiten am Tag haben. freies W-Lan,ein immer aufgeladenen Akku für das Smartphone. Man macht Mittel locker damit unsere Gäste Menschen würdig untergebracht werden, und wenn es den Herrschaften nicht paßt wird gemeckert und gefordert. Ich war noch nie in einer Obdachlosenunterkunft, habe aber von Leuten gehört die schon mal drin waren,daß es dort nicht so “toll” zugeht wie in einer Flüchtlingsunterkunft. Nichts dreimal lecker Essen am Tag(mit etwas mehr wie 4€ am Tag auch schlecht möglich) !!!
Ich denke wenn man ein Refugee in eine Obdachlosenunterkunft unterbringen würde, wird im Null Komma Nichts irgend ein Gutmensch oder ein Pro Asyl Fuzzi daher kommen und irgendwas von Menschenunwürdig quatschen und das tun was sie am besten können.FORDERN!!!

Doch die Zeitungen berichten nur selten; meist zu Weihnachten, oft dank Frank Zander; über die “ausgeschlossene Gesellschaft” in Deutschland. Es passt eben nicht, zu einem Land das angeblich reich und sozial ist. Dabei kann jeder, der mit offenen Augen über die Strassen geht, sehen, dass Deutschland, das “soziale Deutschland”, die “soziale Marktwirtschaft”, längt versagt. Die “soziale Marktwirtschaft” ist so sozial, wie das “soziale Netzwerk” Facebook …

Die deutsche Wirtschaft und Politik lässt den “kleinen Mann” hängen – und holt sich neue Billiglöhner ins Land. Deutschland ist seit Jahren zum Spielball der Globalisierung und des Imperialismus verkommen – und die sogenannten Gutmenschen machen mit. Kauften sie noch früher mit Jutesäckchen im Ökoladen ein, um ihr Gewissen zu beruhigen, wählten die Grünen und spendeten 5 Euro für Afrika; stehen sie heute in Reih und Glied für die sogenannte Flüchtlingshilfe.

Hilfe, die die wirtschaftlich benachteiligten unserer Gesellschaft schon längst hätten brauchen können und Hilfe, die den echten Flüchtlingen aus Kriegsgebieten versagt wird – einfach weil für sie keine Hilfsleistungen, kein Geld mehr übrig ist.

Gutmenschen sind eigentlich die Schlechtmenschen: manipuliert von den “Qualitätsmedien” und unfähig zu erkennen.

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.