Landes – Polizei beschützt Bundes – Polizei

Der Chef der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Andreas Schuster, nennt es einen “schlechten Witz” – doch es ist Alltag. Die Landespolizei bewacht, beschützt, die Bundespolizei.

Irrsinn “Made in Germany”. Grund der Bewachung angeblich die POGIDA, die Potsdamer Pegida und das Flüchtlingsheim.

Seit in direkter Nachbarschaft zum Präsidium der Bundespolizei in Potsdam eine Aufnahmestelle für 1300 Asylbewerber entstanden ist, muss die brandenburgische Polizei Wachmannschaften abstellen, damit den Bundesbeamten nichts zustößt.

berichtet die MAZ-Online und zitiert einen Streifenpolizisten.

„Unsere Kollegen saßen den Winter über rund um die Uhr im Auto bei laufendem Motor, damit sie keine kalten Füße bekommen“, sagt ein Streifenpolizist. Und: „Manchmal kommt ein Bundespolizist raus und prüft, ob wir auch nicht schlafen. Können die sich nicht selbst beschützen?“

Hintergrund ist die miserable Innen- und Sicherheitspolitik vom Bund, wie von den Ländern. Dabei übersahen Bund wie das Land Brandenburg die eigentlich Gefahr:

Jahrelang kamen die rund 800 Mitarbeiter am Hauptsitz Potsdam ohne ein Bollwerk um ihre Arbeitsstätte zurecht. Doch dann rollten die ersten Flüchtlingsbusse an. Menschen aus Kriegsgebieten zogen auf den Behördencampus, was die Bundespolizisten aber dem Vernehmen nach ebenso beunruhigte, waren die Hunderte von freiwilligen Helfern – viele aus der linken Szene –, die jetzt auf dem Gelände herumliefen. Zudem geriet die Bundespolizei nicht nur an der bayerischen Grenze zwischen die Fronten, sondern auch im heißen Potsdamer Pogida-Winter, denn Bundespolizisten gehörten zu dem 1000-Mann-Aufgebot, das den Pegida-Ableger auf seinen „Abendspaziergängen“ durch die Landeshauptstadt begleitete. Ein leichtes Ziel wäre wohl die Bundesbehörde, befürchtete man dort.

Wieder einmal die Flüchtlingspolitik, die die, wenn auch verschleierten Hintergründe schuf. Da Polizeikräfte fehlen, da Mitarbeiter fehlen, setzte man – einmal mehr – auf Hilfe von Freiwilligen. Damit, so glaubte man, ist Schäubles schwarze Null gesichert.

Das nun die schwarzen Tage für Deutschland kommen, war wohl einkalkuliert. Denn wo Polizei fehlt, wo Polizisten überfordert sind, dort entstehen Extreme.

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.