Jetzt muss “Betonklotz”-Bouillon seine Ohren gut spitzen:

Bei einem schwerwiegenden Problem wie dem islamistischen Terror ist es nicht ausreichend, an den Symptomen herumzudoktern, vielmehr müssen die Ursachen klar erkannt und wirksam bekämpft werden. Die öffentliche Sicherheit wird in Deutschland langfristig nicht durch “quergestellte Polizeifahrzeuge” oder gar “Betonklötzen” vor Weihnachtsmärkten gewahrt, wie es nun der aktuelle Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Klaus Bouillon (CDU),  im Interview gegenüber der “Rheinischen Post” fordert, sondern nur durch eine konsequente Beendigung der Massenzuwanderung und Remigration kulturfremder Ausländer wieder hergestellt.
Mit der Merkel-CDU wird es diesen Kurswechsel aber nicht geben können. Mal abgesehen davon, dass Bouillon als Innenminister im Saarland
bislang keine gute Figur gemacht hat. Denn noch im März diesen Jahres lies der wortgewaltige CDU-Innenminister Bouillon mitteilen, dass im Saarland zwischen den Jahren 2016 und 2020 insgesamt 165 Stellen im Polizeidienst gestrichen werden sollen. Wer aber bei der Polizei spart, spielt den islamistischen Terroristen in die Hände! 

 
Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.