BVG und kein Trump in Sicht

Anzeige:

... und weiter geht es mit den Hintergründen zur aktuellen Politik

Berlin muss groß sein, stark sein. Auf jeden Fall zuerst Berlin. Na gut, nicht mit einer rot rot grünen (r²g) Regierung und nicht mit dem Drogenproblem. Obwohl, was heisst Problem, die gibt es ja in der Hauptstadt an jeder Ecke und in jedem Park, sogar Polizeiüberwacht, falls böse Menschen kommen. Aber was hat das mit Trump zu tun?

Vielleicht damit, dass sich so mancher (Ost)Berliner wieder eine Mauer wünscht, so rund um Neukölln? Nein – die Berliner Verkehrsbetriebe -gesellschaft brachten den Trump ins Rollen:

Schluck auf, möchte man da meinen. Für diese Art der Propagandawerbung zahlt man also als Fahrgast von Bus und U-Bahn mit. Gut. Denn diese Art der Werbung ist in etwa so schlecht, wie die Pünktlichkeit des Öffentlichen Personen Nahverkehres. Auch – und gerade in Berlin.

Und was die BVG von ihren Busfahrern hält – sie würden ja pöbeln und jegliches Taktgefühl vergessen – schreibt der PR-opaganda-Mensch ebenso gleich hin. Eigentlich ein Angebot an die Gewerkschaft: Mobbing gegenüber auf hohem Niveau.

[Das könnte Sie interessieren:]

loading...

[Vielen Dank für Ihr Interesse]

Aber da Berlin nicht “greater” wird und keineswegs mehr “first”-klassig ist, lassen sich die Busfahrer sogar dies gefallen. Peinlich nur für die BVG. Wobei die ja nun Glück hat, hätte Obama noch gekonnt, hätte man dann mit ihm die U-Bahn beworben, mit Frau Clinton die Strassenbahn? Liebe BVG, ausser das ihr ganz oben mitspielen wollt und keine Kritik an die DDR BRD Mächtigen loswerden wollt; schliesslich betreibt ihr ja die Kanzlerlinie; was soll uns Deutschen diese Werbeeinblendung eigentlich sagen?

Das die Busfahrer alle pöbeln, das ihr für alles den Berliner und Touri abkassiert und … das ihr ab und zu gegen irgendwelche Mauern gefahren seid? Anders ist ja dieser Eintrag kaum zu erklären.

PS: Trump hat Flugzeuge und hätte die BVG mitsamt Busfahrern aufkaufen können. Und ja – vielleicht, wenn auch nur vielleicht – wäre der Flughafen BER längst fertiggestellt worden. Dann könnte man sogar Fahrgäste per Bus hinbringen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.