Kommt die Katzensteuer? Einige Argumente, warum das keine gute Idee ist!

Seit einigen Tagen diskutiert man in den Medien die Einführung der Katzensteuer. Nun haben ausgerechnet die Grünen, welche angeblich für Umwelt und Tiere sein wollen, signalisiert, dass sie dazu bereit wären. Als Sinn der Steuer gibt man an, die durch Katzen bedrohte Population bestimmter Vogelarten unterstützen zu wollen. In der Realität ginge das sicher genau so aus wie die diversen Steuern, welche Autofahrer zahlen müssen. Bei der Straßenausbesserung landet davon nur ein Teil. Der Rest bessert die Finanzlücken des Staates aus. Es gibt rund 13 Millionen Katzen in Deutschland. Das wäre eine schöne Einnahmequelle für die Staatskassen. Gerade im Zuge der sogenannten “Flüchtlingskrise” fehlt Geld an allen Ecken. Auf diese Art könnte der Staat noch mehr Geld aufbringen um das Sozialamt der Welt zu spielen. Doch die Idee ist alles andere als ausgereift!

Wie würde man bestimmen, wem welche Katze gehört? Katzen haben es nunmal so an sich, dass sie gerne ihren “Ausgang” haben und viel draußen unterwegs sind. Gelegentlich suchen sie sich dabei neue Besitzer oder haben gleich mehrere Familien. Was soll mit Teilzeit-Straßenkatzen geschehen die zwar draußen leben aber immer mal wieder zu “ihren” Menschen heim kommen? Oder gar mit den Katzen die gänzlich im Freien leben? Die können schlecht Steuern zahlen. Werden reine Hauskatzen dann überhaupt besteuert? Die können logischerweise keine Vögel fressen. Und falls ja, wie will man das nachweisen? Sind bald amtliche Katzenbeobachter in unseren Städten unterwegs? Am Ende wird aus dieser Idee sehr viel Bürokratie entstehen welche wiederum enorm hohe Kosten verursacht. Auf noch mehr staatliche Selbstbeschäftigungsmaßnahmen können wir verzichten!

Ebenfalls nicht bedacht wurde, dass oft gerade Rentner Katzen halten. In Zeiten der Altersarmut müssen diese ohnehin um ihr Überleben kämpfen. Will man diese armen alten Menschen dazu zwingen ihre treuen Begleiter her zu geben? Ist es nicht schon schlimm genug, dass alte Menschen oft nicht nur materiell sondern auch sozial verarmen und traurig häufig nur noch ihren Stubentiger als Weggefährten haben?

Unterm Strich sieht man also schnell, dass eine Katzensteuer nur bürokratischen Ärger machen und hohe Kosten verursachen würde. Praktischen Sinn gibt es kaum. Beste Voraussetzungen also, dass die Regierung sie einführen wird…

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

One Reply to “Kommt die Katzensteuer? Einige Argumente, warum das keine gute Idee ist!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.