Nach 10 Jahren erneut SPD vor CDU: GroKo die Fortsetzung

Ist Schulz der neue Brandt, der Schröder? Man könnte es denken, nach dem Medienhype um seine Person fängt jedoch der Heiligenschein an zu bröckeln. Es ist wohl doch nicht alles so Schulz was glänzt.

Dennoch: Die SPD gewinnt in der Sonntagsfrage 4%, die CDU lässt 3% nach. Auch AfD und Linkspartei verlieren je einen Prozentpunkt.

Damit steht die SPD nun bei 32% und könnte eine Regierung anführen. Nur welche? Rot-Rot-Grün erreicht nur 47% – die Mehrheit könnte nur durch die FDP hergestellt werden. Aber auch die CDU schafft unter diesen Umständen keine Mehrheit mit den Grünen und der FDP.

Und so käme: Ein weiterer Stillstand. Ob nun unter der Führung von Merkel oder unter Schulz. Eine Regierung also, die die Bundesrepublik Deutschland in der EU aufgehen sehen mag. Eine Regierung, die bei jedem schiefen Wort mit Anklage bis zur Volksverhetzung droht. Eine Regierung, die das Volk Pack nennt, Mischpoke oder einfach nur Arschloch.

Ob der Wähler bis zum Herbst noch zur Vernunft kommt und die etablierten Parteien ignoriert darf und muss bezweifelt werden. Dabei ist es egal wen man wählen wird – schlimmer als eine erneute GroKo könnte selbst eine befürchtete AfD-Alleinherrschaft nicht sein.

 

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.