Lieber Alfred Gadenne,

Werbung

Es ist Zeit für Dich!


Sie arbeiteten als Bürgermeister von Mouscron, einem 60.000 Einwohner Städtchen in Belgien, nahe der französischen Grenze. Das lässt an Wein, Käse und Weißbrot denken, aber nicht an heimtückischen Mord.

Ihnen wurde die Kehle durchgeschnitten. Der vermeintliche Mörder ist ein Milchgesicht von gerade mal 18 Jahren. War es Zufall? Ihr Mörder ist der Sohn, eines Mouscroners, eines ehemaligen Feuerwehrmanns, der seine städtische Arbeit verlor und sich aus Frust darüber umbrachte. Das ist zweieinhalb Jahre her, da waren Sie schon Bürgermeister.

Was tut jemand, der mit Frust angestaut ist und nicht weiß, wohin damit? Der eine bringt sich um, der andre schneidet anderen ihre Kehle durch.

Sie mussten als Sündenbock herhalten, weil ein anderer mit seinen Problemen und seinem Leben nicht klar kam.

In einem Lied der deutschen Musikgruppe „Ton, Steine, Scherben“ heißt es: Macht kaputt, was euch kaputt macht! Ihr Mörder dürfte das Lied wohl nicht kennen, aber er lebt danach. Und dass seine Gründe nur reine Einbildung sind, lässt Ihren Tod noch tragischer erscheinen.

Frust tötet, selbst in beschaulichen Städtchen.

Ihr

Wolfgang Luley

https:// web.de/magazine/panorama/kehle-durchgeschnitten-buergermeister-belgien-getoetet-32525026

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

One Reply to “Lieber Alfred Gadenne,”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.