Amerikanische Bloggerin eine Erfindung von russischen Spionen?

Chefblogger berichtet:
Der Cyberkrieg wird immer spannender – wir wissen ja alle wer Schuld ist, wenn das Wetter schlecht ist, das Joghurt im Kühlschrank abgelaufen und man in Hundsch** tritt – Schuld ist ja bekanntlich IMMER Putin! So wollen es uns wenigstens die Journalisten erzählen die einfach Depeschen-Meldungen abschreiben. Heute bin ich über eine lustige Meldung gestolpert – bei der ich nicht weiss ob sie stimmt oder eben wieder von Journalisten stammt die eine Putinphobie haben. Jenna Abrams war auf dem besten Weg, ein Social Media-Star zu werden – doch tatsächlich soll sie das Produkt russischer Spione gewesen sein. Sie erschufen die junge US-Amerikanerin, die über 70.000 Follower, online mit Prominenten debattierte und es in zahlreiche wichtige Medien schaffte. CNN, BBC, New York Times, Daily Mail, Huffington Post, Sky News, USA Today, Mashable, Gizmodo: Sie alle zitierten Tweets des russischen Fake-Accounts. Abrams äußerte sich etwa zu Kim Kardashian oder feministischen Themen. Doch nicht nur: Immer wieder fiel Abrams auch mit politischen Statements auf, die teils als rechtsextrem zu verbuchen sind. So trat sie etwa für eine Rückkehr zur „Segregation“ aus – argumentierte also, dass Menschen unterschiedlicher Hautfarben voneinander isoliert leben sollten. Außerdem behauptete sie, dass die Kultur der Politischen Korrektheit in den…
Übernommen von: Chefblogger Weiterlesen auf Amerikanische Bloggerin eine Erfindung von russischen Spionen?

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

One Reply to “Amerikanische Bloggerin eine Erfindung von russischen Spionen?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.