Wenn der Hund zum Fuchs wird

Werbung

Es ist Zeit für Dich!


Am 24. Dezember beobachteten Passanten wie ein Mann, Beschreibung: Der Mann ist dunkelhäutig, etwa 1,70 Meter groß und ungefähr 25 Jahre alt, trug eine weiße Jeans, weiße Schuhe, eine blaue Softshelljacke mit einer weißen Linie von Schulter zu Schulter und ein schwarzes Stirnband,  Rastalocken, die er nach oben zusammen gebunden hatte. Und fuhr auf einem dunklen Herrenrad davon, in Kempten, ein Tier anzündete. Halb Facebook war entsetzt, war man doch der Überzeugung das das angezündete Tier ein Hund war.

Auch die Polizei vermeldete anfangs, das das brennende Tier ein Hund wäre, stellte jedoch später fest: das abgefackelte Tier war ein Fuchs. Und, so die Polizei weiter, man könne nicht sicher davon ausgehen, ob der Fuchs noch lebte, als er angezündet wurde.

Abgesehen von der Herkunft des Täters: Durch die Paraderolle, vom Hund zum Fuchs, wird dem allgemeinen BILD-Leser erklärt: Alles nur halb so schlimm. Und wenn nicht einmal die Grünen hier hellhörig werden … Aber warum sollten sie auch. Schliesslich unterstützen die Grünen solche Täter – und fordern auch das Wolf-Abschiessen im Norden Deutschlands. Es stellt sich ein Gleichnis ein:

War noch die SPD-Frau Malu Dreier schockiert, als jemand einem Bürgermeister ein Messer in den Hals rammte; so ist der Vorfall, bei dem der “15jähriger” Abdul seine 15 jährige Freundin Mia absticht, für die Ministerpräsidentin kein Wort wert.

Es ist also keine Frage mehr, wer das Opfer ist, wenn der Täter die richtige Herkunft hat. Egal ob Mord, Tötung, Raub oder Diebstahl – gleiches gilt auch vor Gericht: Während man alles daran setzt einen Buchhalter im Alter von 96 Jahren hinter Gitter zu bringen, dürfen Mörder und Gewalttäter nach einem “Du Du” vom Richter den Gerichtssaal als freie Person verlassen. Unter anderem, weil, bei einem Flüchtling keine Fluchtgefahr ausgeht. Medial wird zeitnah begründet, warum Abdul tötete – und das deutsche Jugendlicher in ähnlicher Situation genauso handeln würden … wer kennt nicht diese Schlagzeilen “Deutscher tötete deutsche Freundin” die wöchentlich auf den Medienseiten prangen – Ironie aus! Dennoch so geschehen, dieser Tage, im Focus, Spiegel, Stern und allen anderen Verdächtigen.

Nun ist der Hund also ein Fuchs – und der dunkelhäutige Täter bestimmt ein Tierfreund, der nur aus Eifersucht oder sonstigem Beziehungsstress , das Fell aufflammen lies. Eben so, wie es Millionen deutsche 25jährige täglich im Vorgarten veranstalten.

Da sage noch einer, Deutschland wäre nicht auf den Hund ääh Fuchs gekommen.

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

One Reply to “Wenn der Hund zum Fuchs wird”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.