Sehr geehrter Jens Maier (AfD),

Werbung

Es ist Zeit für Dich!


ich habe erst gegrübelt, ob ich Sie als Abgeordneter der AfD-Fraktion im Bundestag ansprechen soll oder als „Versager“. Da ich von Natur aus höflich bin, bleibe ich bei der Floskel: Sehr geehrter …

In den letzten Tagen wirbelte Ihr Name durch die Medienlandschaft, weil Sie den Sohn eines Weißen und einer Schwarzen als „Halbneger“ bezeichnet hatten. Richtig, wir sprechen über Noah Becker, den Sohn des Tennisstars Boris Becker.

Der hatte jüngst geäußert, dass er sich Schwarzen näher fühle als Weißen. Zudem halte er Berlin für eine zu „weiße“ Stadt. Daraufhin nannten sie ihn einen „Halbneger“, dem es offenbar an Aufmerksamkeit mangle.

Anstatt nun Ihre Wortwahl zu verteidigen, knicken Sie ein. Sie haben Ihren Tweet mit dem Halbneger-Satz gelöscht, die Schuld an der Veröffentlichung Ihren Mitarbeitern aufgehalst und wollen sich bei Noah Becker entschuldigen. Ich frage mich: für was?

Sicher ist Ihnen aufgefallen, dass ich Sie als einen „Versager“ bezeichnet habe. Dasselbe haben Sie nämlich Ihrem AfD-Kollegen Thomas Hartung vorgeworfen, als der sich über Behinderte geäußert hatte. Hartung war nach dem medialen Sturm im Wasserglas eingeknickt und hatte sich entschuldigt. Worauf Sie ihm schrieben, er sei „eingenickt“ und darum ein „Versager“.

Wenn ich richtig verstehe, hat Thomas Hartung generell verneint, dass jemand mit Down-Syndrom Lehrer werden könne. Eine, wie ich finde, dumme Aussage. Seine Entschuldigung hat demnach mit Einsicht zu tun. Aber Ihre Entschuldigung?

Selbst Noah Becker ist klug genug, um seine grenzwertigen Äußerungen so umzubiegen, dass sie eigentlich völlig anders gemeint waren. Er sei „missverstanden“ worden.

Wenn Sie sich bei jemandem entschuldigen wollen, Herr Maier, dann bei den Wählern, die Ihnen unterstellt haben, ein fähiger Politiker zu sein.

Mit unfreundlichen Grüßen

Wolfgang Luley

 

 

https:// web.de/magazine/politik/noah-becker-spricht-rassistische-beleidigung-afd-politiker-32732868

http:// www.handelsblatt.com/politik/deutschland/landtagswahlen-2014/nach-aeusserungen-ueber-behinderte-tu-dresden-droht-afd-politiker-mit-konsequenzen/10088272.html

https:// www.focus.de/kultur/kino_tv/beleidigung-auf-twitter-noah-becker-spricht-erstmals-ueber-rassistischen-ausfall-von-afd-politiker-maier_id_8235358.html

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

2 Replies to “Sehr geehrter Jens Maier (AfD),”

  1. Ich denke, Jens Maier sollte zu seiner Aussage stehen. Solange ich denken kann, war das Wort “Neger” nie diffamierend oder gar beleidigend ausgelegt. Tatsache ist nun einmal, dass Herr Becker, außer, dass er ungepflegt aussieht, auch ein negroides Aussehen hat. Ihn dann einen Halbneger zu nennen, ist folglich nicht beleidigend. Selbst unser Tierarzt, zu dem wir seit Jahren gehen, hat sich mit folgenden Worten damals vorgestellt: “Ich bin Doktor Ngarwate, ich komme aus dem Tschad, ich bin ein Neger.” Ein dunkelhäutiger Mensch sollte auch den nötigen Abstand und das Feingefühl haben, nicht jedes Wort auf die Goldwaage zu legen. Was hingegen Herrn Becker angeht, so finde ich, er sieht aus, als ob er sich weder waschen noch rasieren würde. Er braucht sich selbst über den Vergleich mit gewissen Primaten nicht wundern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.