Sehr geehrter Herr Dieter Wedel,

nach sexuellen Vorwürfen mehrerer Schauspielerinnen sind Sie als Intendant der Bad Hersfelder Festspiele zurückgetreten. Zudem leiden Sie unter Herzbeschwerden.

Was auffällt: Die Vorwürfe, gegen Sie, liegen teilweise 20 Jahre zurück. Das muss nichts heißen, da Opfer Zeit brauchen, bis sie den Mut finden, an die Öffentlichkeit zu gehen. Sie aber, zumindest wird das aus Ihrer Stellungnahme deutlich, wurden erpresst.

Vermeintliche Zeuginnen traten an Sie heran und forderten Schweigegeld, andernfalls würden die Medien „unabhängig vom Wahrheitsgehalt“ mit belastende Aussagen versorgt.

Erschwerend kommt hinzu, so in Ihrer Stellungnahme, dass Zeugen, die für Sie aussagen könnten, zum Teil, bereits verstorben sind.

Ich selbst glaube nicht, dass Sie, Herr Wedel, Frauen begrabscht und vergewaltigt haben. Ja, es ist wahr, dass Sie, als Regisseur, laut und aggressiv sind. Man kann Sie als unangenehmen Menschen bezeichnen, wenn damit Ihr Verhalten als Regisseur gemeint ist; daraus folgt aber nicht, dass Sie zu Gewalt gegen Frauen neigen. Motto: Typisch Regisseur: Vor der Kamera Frauen anbrüllen und sie hinter der Kamera vergewaltigen.

Und doch nutzen Ihre Gegner genau diese überspitzte Sichtweise. Das Urteil scheint gesprochen, wer braucht da Fakten?

Was ich beschämend finde, ist, dass es keine Beweise gibt, nur Anschuldigungen. Aber Sie werden von den Medien und der Öffentlichkeit unter Druck gesetzt, Ihre Unschuld beweisen zu sollen. Das ist die Umkehr des Rechtsstaatsprinzips, nach der man als unschuldig gilt, bis die Schuld bewiesen ist.

Ein ähnliches Schicksal erlitt der Wetter-Moderator Jörg Kachelmann, der 2010 einen Prozess wegen Vergewaltigung an den Hals bekam. Auch wenn er freigesprochen wurde, kleben die Vorwürfe noch immer an ihm. Motto: Er ist zwar frei, aber es könnte ja sein …

Auch bei Ihnen, Herr Wedel, könnte was dran sein, nämlich, dass sie unschuldig sind. Auch wenn das für manche unvorstellbar ist.

Ihr

Wolfgang Luley

 

https:// web.de/magazine/unterhaltung/stars/persoenliche-stellungnahme-dieter-wedel-seinemruecktritt-32761688

 

https:// de.wikipedia.org/wiki/J%C3%B6rg_Kachelmann

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

One Reply to “Sehr geehrter Herr Dieter Wedel,”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.