Die WfD-Demo am 03.03.2018 in Berlin

Von Christian Schwochert

Am 03. März 2018 organisierte das Bündnis “Wir für Deutschland” eine Demo gegen die geplante Große Koalition. Einen Tag später begann ich damit, diesen Bericht zu schreiben. Inzwischen ist klar, dass die SPD der GroKo zugestimmt hat und Deutschland damit weiter von eben den inkompetenten Versagern und Volksverrätern regiert wird, welche uns seit Jahren das Leben zur Hölle machen. Die einzig gute Nachricht an der GroKo ist, dass die SPD damit politischen Selbstmord begeht und wohl bald ihrer holländischen Schwesterpartei in die Versenkung folgen wird. Dafür spricht auch, dass der inkompetente Schulz von Leuten abgelöst wurde, die auch nicht besser sind als er; der SPD-Herrscher von Hamburg zum Beispiel war nicht fähig die vorhersehbaren Aufstände beim G20 vorherzusehen und ebenso wenig sie zu verhindern. Und die einstige Arbeitsministerin hat bisher politisch nichts geleistet, außer zu zeigen, wie es um ihren Verstand bestellt ist; “Bätschie” war bisher ihr sachlichstes politisches Argument; dicht gefolgt von “Jetzt gibt’s auf die Fresse”, was an die CDU gerichtet war, mit der sie jetzt koaliert. Dann hat sie noch im Bundestag ein Pipi-Langstrumpf-Lied gesungen. Ein Wunder, dass sie dafür nicht im Knast gelandet ist; immerhin gilt das rothaarige Mädchen ja in linken Kreisen als rechtsradikal, weil in den Büchern Worte wie “Negerkönig” vorkommen.

Tja … das ist die Führung der SPD. Unfähige, farblose, beliebig austauschbare, auf dem linksextremen Auge blinde Leute, die politisch bisher nur Mist gebaut haben. Und auch in Zukunft nur Mist bauen werden.

Bei der CDU sieht es nicht anders aus. Das einzige, worin sich die beiden Parteien unterscheiden, ist im Grad ihrer Inkompetenz und vor allem ihres Verrats am Deutschen Volk.

Und deswegen war es auch gut, dass ich gestern zusammen mit hunderten anderen Patrioten auf die Straße ging und gegen die GroKo protestierte. Treffpunkt der “Wir für Deutschland”-Demo war der Washingtonplatz nahe des Berliner Hauptbahnhofs. Unser Ziel war der Alexanderplatz. Und so viel sei bereits verraten; wir haben das Ziel erreicht und mussten diesmal die Demo auch nicht auflösen; anders als beim Frauenmarsch vor ein paar Wochen, wo die Polizei die Linksradikalen gewähren ließ. Diesmal hatte es zwar wieder eine linke Blockade gegeben, aber die Polizei hatte sie weggeräumt, wie ich später aus den Nachrichten erfuhr.

Zu Beginn der Demo hielten der Veranstalter und eine Dame von der AfD eine kurze Rede, in welcher sie zum Zusammenhalt aller Patrioten aufrief und dazu, sich nicht voneinander zu distanzieren. Die Gründe dürften klar sein; wenn wir uns voneinander distanzieren, nützt das nur unseren politischen Gegnern.

Es wurden auch ein paar Flyer, einige Aufkleber und kostenlose patriotische Zeitungen verteilt. Anschließend sollte der Marsch zum Alexanderplatz losgehen und vorne sollte ein langes Plakat hochgehalten werden, auf dem “Wir sind das Volk!” und ein Zitat von George Orwell stand, laut dem Freiheit auch die Freiheit beinhaltet, den Leuten dass zu sagen, was sie nicht hören wollen. Das bei dem Marsch ein Zitat von George Orwell verwendet wurde, freute mich sehr; zumal ich sein Buch “1984” so sehr bewundere, dass ich den guten Orwell als Romanfigur in meinem Buch “Kaiserfront Extra: Bürgerkrieg in Spanien-Die Geburt einer Nation” vorkommen lasse: https://romowe.de/kaiserfront/114-kaiserfront-extra-5-buergerkrieg-in-spanien-die-geburt-einer-nation.html

Der Marsch verlief die ersten paar hundert Meter problemlos am Kanalufer entlang, wobei die linksradikalen Gegendemonstranten auf der anderen Kanalseite standen und uns unverständliche Parolen brüllten. Nach einiger Zeit mussten wir jedoch anhalten, weil die roten Rüben offenbar am Friedrichstadtpalast die Straße blockiert hatten. Ich schätze, dass wir ungefähr eine halbe Stunde warten mussten, aber dann hatte die Polizei die Straße geräumt und wir konnten weiter. Unterwegs kamen wir immer wieder mal an linksradikalen vorbei, die sich gewiss sehr mutig vorkamen, als sie uns irgendwelchen Unsinn zuriefen; klar, mit etlichen Polizisten zwischen ihnen und uns.

Die Botschaften unserer Demo riefen wir dem Volke zu:

“Festung Europa-Macht die Grenzen dicht!”

“Merkel muss weg!”

“Kriminelle Ausländer-raus!”

Und wenn uns staunende Passanten anschauten: “Bürger lasst das Glotzen sein! Auf die Straße, reiht euch ein!”

Soweit ich sehen konnte, haben sich tatsächlich ein paar Leute eingereiht. Und immerhin kamen etwas mehr als 500 Leute zu der Demo, sodass ich sie durchaus als Erfolg werte. Wie schon beim Frauenmarsch von Leyla Bilge kam ich mit vielen netten Leuten ins Gespräch, denen der Erhalt unserer Heimat ebenso am Herzen liegt, wie mir.

Am Alexanderplatz angekommen hielt dann der AfDler Roland Ulbrich eine Rede, in welcher auch auf die Demos in Kandel wegen der feige von einem Merkelgast ermordeten Mia hinwies. Die Rede können Sie hier hören: https://www.youtube.com/watch?v=PcoqvuqfIxo

Merkels Politik hat diesen Mord und zahlreiche andere Verbrechen erst möglich gemacht. Entsprechend angeekelt war die Menge von diesem abscheulichen Mord.

Er wies auch auf die Hetze gegen Björn Höcke hin, woraufhin die Menge sich solidarisch mit Herrn Höcke durch die Rufe “Höcke! Höcke! Höcke!” zeigte.

Der gute Mann von der patriotischen AfD bedankte sich für die Solidarität und sprach anschließend über die durch die Bundestagswahl abgestrafte GroKo, welche jetzt entgegen dem Wählerwillen trotzdem weiterregieren will. Zu Recht prangerte er auch das erbärmliche Verhalten der etablierten Politiker gegenüber der Essener Tafel an.

Ich bin froh, dass wir mit der AfD im Bundestag wenigstens eine richtige Opposition haben, welche die Interessen Deutschlands und des deutschen Volkes vertritt und sich für den Erhalt von Volk und Vaterland einsetzt.

Wie wichtig den Patrioten unsere Heimat ist, wurde einmal mehr klar, als zum Abschluss der Demo die ganze deutsche Nationalhymne gesungen und über Lautsprecher abgespielt wurde:

“Deutschland, Deutschland über alles,

Über alles in der Welt,

Wenn es stets zu Schutz und Trutze

Brüderlich zusammenhält,

Von der Maas bis an die Memel,

Von der Etsch bis an den Belt –

Deutschland, Deutschland über alles,

Über alles in der Welt!

Deutsche Frauen, deutsche Treue,

Deutscher Wein und deutscher Sang

Sollen in der Welt behalten

Ihren alten schönen Klang,

Uns zu edler Tat begeistern

Unser ganzes Leben lang –

Deutsche Frauen, deutsche Treue,

Deutscher Wein und deutscher Sang!

Einigkeit und Recht und Freiheit

Für das deutsche Vaterland!

Danach lasst uns alle streben

Brüderlich mit Herz und Hand!

Einigkeit und Recht und Freiheit

Sind des Glückes Unterpfand –

Blüh im Glanze dieses Glückes,

Blühe, deutsches Vaterland!”

Damit schufen die Veranstalter der Demo einen schönen und bewegenden Moment zum Abschluss.

Ich fuhr mit ein paar anderen anschließend vom Alexanderplatz unbehelligt weg und anschließend ging es nach Hause.

Gesamt
0 von 5 Sternen bei 0 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.