Lieber Boris Becker,

Ihre Behauptung, Sie stünden unter diplomatischer Immunität, und darum sei das Insolvenzverfahren gegen Sie ungerechtfertigt, hat sich als falsch erwiesen.

Zwar gab der zentralafrikanische Botschafter in Brüssel, Daniel Emery Dede, bekannt, Sie seien Attaché für Sport und kulturelle Angelegenheiten und stünden unter Immunität, aber diese Behauptungen entbehren jeder Grundlage. Im Interview mit der „Welt“ sagte der Außenminister von Zentralafrika, Charles Armel Doubane, zur Ernennung habe seine Unterschrift gefehlt. Auch habe ihn der Präsident „nie darum gebeten …“ Zudem nannte der Büroleiter von Herrn Doubane, den Diplomatenpass eine „Fälschung“.

Weder Zahlungsmoral – noch Moral überhaupt – ist Ihre Stärke.

2017 erklärte Sie ein englisches Konkursgericht für zahlungsunfähig, weil Sie mehreren privaten Investoren Geld in Millionenhöhe schulden, das Sie nicht zurückzahlen können. Anstatt aber Geld aufzutreiben, um den Investoren wenigstens einen Teil der Schulden zurückzuzahlen, wollen Sie sich herausreden. Außenminister Doubane stellt klar: „ … dass unser Land bei jeglichen rechtlichen Verfahren gegen Boris Becker die Justiz in keinerlei Weise behindern wird.”

Sie wollten sich auf Kosten eines der ärmsten Länder der Erde bereichern.

Laut Statistik der Vereinten Nationen gilt die Republik Zentralafrika als eines der ärmsten Länder; das Pro-Kopf-Einkommen liegt jährlich bei: 581 Dollar. (Bei uns: 43.919 Dollar.) Und von so einem Land wollten Sie sich Immunität besorgen, um Schulden nicht bezahlen zu müssen.

Was die Öffentlichkeit von Ihnen halten muss, ist spätestens jetzt klar.

Mit unfreundlichen Grüßen

Wolfgang Luley

https:// www.n-tv.de/leute/Boris-Beckers-Diplomatenpass-gefaelscht-article20487875.html

https:// www.zeit.de/2017/12/zentralafrikanische-republik-armut-entwicklungshilfe-afrika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.