Lieber Mesut Özil,

Ihr Rücktritt aus der Fußballnationalmannschaft war überfällig. Doch erregen Ihr Starrsinn und die bockige Art Ihres Rücktritts weiterhin die Fußballgemüter.

Das Foto mit Präsident Erdogan, während seines Wahlkampfs, war Ihrer Ansicht nach kein Fehler. Das Amt des Präsidenten könne man von der Person des Präsidenten trennen. Mit anderen Worten: Dass Erdogan die Türkei in eine Diktatur verwandelt, ist ein Umstand, der mit seinem Präsidentenamt wenig zu tun hat. Das ist etwa so, als wolle man sagen, dass Sie schlecht Fußball spielen, liegt nicht an Ihnen, sondern am Ball, der leider nur anders rollt, als Sie es gerne hätten. Kann es sein, dass Kopfbälle Ihrem Kopf nicht gut tun?

Und dann Ihr Wahn, Sie seien rassistisch beleidigt worden! Sie haben sich nie als Deutscher aufgeführt. Das sah man bei verschiedenen Gelegenheiten, etwa: während der Nationalhymne, als Sie, anstatt zu singen, Ihre moslemischen Gebete aufgesagt haben. Sie waren immer Moslem und Sie sind es auch jetzt noch. Darum ist das Foto mit Erdogan politisch. Ihre Ausrede, dieses Foto mit Ihrem „Respekt vor dem Amt des Präsidenten“ zu begründen, zeigt nur, für wie dumm Sie uns Deutsche halten.

Aber ich will nicht moralisieren. Sie, Herr Özil, sind eben so, wie Sie sind. Wenn man Sie kritisieren kann und muss, dann für Ihre Respektlosigkeit gegenüber allen Erdogan-Opfern. Jedem seiner Opfer spucken Sie ins Gesicht, indem Sie sich mit Erdogan fotografieren lassen und es als „unpolitisch“ hinstellen. So erreichen Sie nur eines: Sie verharmlosen damit einen Despoten.

Einer, wie Sie, gehört nicht nach Deutschland. Gehen Sie bitte in die Türkei.

Mit unfreundlichen Grüßen

Wolfgang Luley

http:// www.spiegel.de/sport/fussball/mesut-oezil-kuendigt-seinen-ruecktritt-aus-der-nationalmannschaft-an-a-1219636.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.