Revolution mit Schmusetuch

Ja. Ja. Mal wieder die AfD, die ab heute vom WDR (sic!) lernen könnte. Der WDR stellt sich nämlich dem Widerstand, die AfD knickt ein und wird zum Parteienkartellmitglied. Aber von vorn:

Der WDR hat den politischen Blogger David Berger (philosophia-perennis) eingeladen. Er soll im Rahmen der WDR5-Sendung Tischgespräch seine Meinung artikulieren dürfen. Natürlich journalistisch, kritisch begleitet vom WDR-Redaktionsteam. Linke Meinungsüberbringen laufen via Twitter, Facebook, Spiegel und taz Sturm dagegen, schliesslich denkt Berger selbst und das nur selten im beschränkten Meinungsspektrum der linksdenkenden heutigen Mehrheit.

Anders die AfD. Spätestens seit dem Maaßen-Sturz war jedem politisch denkendem bewusst: Die (wert-, national-) konservative Partei wird vom Verfassungsschutz überwacht werden. Schliesslich tritt die AfD als Euro- und EU- sowie Merkelkritische Partei an. Die Basis der AfD arbeitet an einer Neuordnung der BRD. Darunter gehört nicht nur, das der Nationalstaat gegenüber der Bürokratiekröte EU gestärkt wird, sondern auch, dass in der BRD so manche Küngelei ein Ende findet. Sie will die Demokratie und somit die Bürger stärken, aber auch die Industrie. 

All diese Änderungen sind aber irgendwie in Verbindung zu bringen mit einer Denkweise gegen die demokratische Grundordnung. Sagt zumindest die Nationale Front aus FDP, Grüne, Linke, SPD, CSU unter Führung der SED CDU. Nun könnte man denken, dass eine demokratische Grundordnung  einerseits demokratisch ist und andererseits eine Ordnung inne hat. Wer so denkt ist aber irgendwie Nazi! Also muss der Verfassungsschutz nun tätig werden, um die Demokratie in Grenzen und den Rest im Chaos zu behalten.

Und wenn bereits CDU-Mitglieder den Anfang der deutschen Hymne “Deutschland, Deutschland über alles” als völkisch einschätzen und den Sinn des Deutschlandliedes nicht verstehen können oder indoktriniert umdeuten, dann konnte man nur noch die Hoffnung auf die AfD setzen, wollte man nicht die NPD, Die Rechte oder gar den III. Weg fördern. Doch dies findet Schritt für Schritt sein Ende, weil die AfD-Führung mit Schmusetuch rebellieren will.

Erst stand man gegen Pegida, obwohl man wusste, das dort eine Mehrheit der eigenen Wähler regelmässig auf der Strasse stand. Dann schottete man sich gegen die Identitäre Bewegung ab, die Greenpeaceaktionen auf die politische Meinungsbildung ummünzte. Doch was bei Greenpeace zum Applaus führte, führte die IB zur Verfassungsschutzüberwachung. Nur wenig später war der AfD ihre eigene Jugendbewegung zu “nationalistisch” und man sagte offiziell Nein zu JA. Um weitere Abgrenzungen heraufzubeschwören mobbte man in Magdeburg Poggenburg heraus, der zuvor die starke Schulter von Höcke verlor. Nun wird Höcke geschasst werden, wenn die AfD-Führung verlautbaren lässt, man müsse sich von einigen Personen noch trennen.

Nach Meinung von Jens Wilharm, niedersächsischer Sprecher der “Alternativen Mitte”, sind der “Flügel” und die “JA” –

“zu einer existenzbedrohenden Gefahr für die Gesamtpartei geworden”.

Er habe

“wenig Hoffnung, dass die Spitzengremien unserer Partei willens oder in der Lage sind, sich vom ‘Flügel’ und der JA zu trennen”

zitiert ihn die “Welt”.

Nun ist die AfD zum Prüffall geworden, VS-Leute dürfen nun auch offiziell die Partei spalten und nach Merkel/AKK/Nahles-Manier walten. Und die AfD-Führung in Berlin reagiert mit einem “Ooch nöööö, das finden wir jetzt nicht so wirklich fair.” Hat man Gauland und Weidel nicht erklärt das Politik nicht fair ist, erst recht wenn man an Stühlen sägt und ein Land voranbringen will?

Vielleicht hat der vielgescholtene Poggenburg doch alles richtig gemacht. Wenn jetzt die AfD in den Lenormodus geht. Erste Anzeichen sind zu sehen: Gemeinsam mit CDU und SPD lehnte die AfD einen Untersuchungsausschuss zur v.d. Leyen-Affaire ab. Dabei geht es um die Zersetzung der Bundeswehr mit Bereicherung der eigenen Familie. Genau gegen dieses Knäul von politisch gewollter Zerstörung wollte man antreten und der Vetternwirtschaft den Krieg erklären. Doch davon rückte man nun ab und schwenkt auf Kuschelkurs.

Das wird nichts bringen. Der Verfassungsschutz schickt seine Horch&Guck-Brigaden, die AfD zerstört sich selbst. Gewinnen wird die SED der BRD, auch gern “große Koalition” genannt. Die Hoffnung für Deutschland zerbricht an sich selbst und seiner Angst. Doch mit Schmusetuch hat noch niemand eine Revolution gewonnen. Da kann dann nichteinmal mehr die neue Kraft in Mitteldeutschland helfen, die AdP. 

Der Verlierer steht aber bereits fest: die Basis, die Wähler der AfD – die bald das Grab einer Idee zur friedlichen Änderung Deutschlands ausheben dürfen.

Gesamt
4.5 von 5 Sternen bei 2 Abstimmungen.
Deine Bewertung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.